Deutsche Nordsee: Tipps für den Urlaub in Hooksiel

Hooksiel an der Nordsee ist einer der beliebtesten Ferienorte an der deutschen Küste. Der künstlich aufgeschüttete Sandstrand ist rund dreieinhalb Kilometer lang und zieht jedes Jahr Tausende Touristen und Tagesgäste an, ob zum Strandtag, einer Wattwanderung oder einer Schifffahrt zu den Seehundbänken in der Nordsee. Doch auch abseits der Nordsee ist Hooksiel sehenswert. In der Altstadt kannst du am Alten Hafen auf einem Wikingerschiff fahren, in einem alten Pack- oder Speicherhaus essen oder dich im Alten Rathaus mit seinem beeindruckenden Zwiebelturm über Muscheln und Schnecken weltweit und ihre Funktion im Ökosystem der Meere informieren. 


Hooksiel: Ferienort an der niedersächsischen Nordsee

Der Badeort Hooksiel liegt im zu Ostfriesland gehörenden Wangerland in Niedersachsen - und damit direkt an der Nordsee. Der Ort ist ungefähr gleich weit entfernt von Jever und Wilhelmshaven. Dorthin fahren auch Züge aus ganz Deutschland (Wilhelmshaven ist oft am besten zu erreichen), mit dem Bus geht es dann weiter nach Hooksiel. 

 

Hooksiel wurde nach dem norddeutschen Begriff "Hook", was so viel wie Nase bedeutet, benannt. Die Endung weist Hooksiel als Sielort aus. 

 

Der Tourismus spielt in Hooksiel eine große Rolle. Vor allem im Sommer tummeln sich Touristen und Tagesgäste am langen Sandstrand oder in der Altstadt. Hooksiel ist nämlich nicht nur für den kilometerlangen Sandstrand bekannt, sondern auch für das historische Ortsbild mit Altem Hafen, Packhäusern und Co. 

 

Die Infrastruktur ist dementsprechend auch ganz auf Tourismus ausgelegt: Es gibt zahlreiche Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen, zudem auch einen gut ausgestatteten und ausgezeichneten Campingplatz. Meine Mama und ihr Mann machen sehr gerne Urlaub in Hooksiel und letztes Jahr habe ich die Gelegenheit mal genutzt und mich für eine Nacht bei ihnen im Ferienhaus einquartiert. Bei einer schönen Tour konnte ich ihren Urlaubsort kennenlernen.


An der Nordseeküste: Baden und Strandleben in Hooksiel

Hooksiel ist einer der beliebtesten Ferienorte an der Nordseeküste. Und das hat natürlich seinen Grund: Der Sandstrand ist nämlich 3,5 Kilometer lang. Es handelt sich zwar um einen künstlich angelegten Strand, davon ist an der Nordsee direkt aber nicht viel zu spüren. 

 

Vielerorts ist der Zugang zur Nordsee eher flach, sodass auch Familien mit kleinen Kindern gerne zum Baden und Spielen an den Strand kommen. Die Wassertemperatur liegt im Sommer bei rund 20 Grad und ist damit nicht ganz so eisig kalt wie auf so manch einer Nordsee-Insel. Nebst dem Sandstrand gibt es übrigens auch eine Liegewiese. 

 

Am Strand gibt es auch eine gute Infrastruktur für Urlauber. Drei Strandhäuser (1, 2 und 3) servieren kalte Getränke, Snacks, Eis und warme Speisen, zudem gibt es Toilettenanlagen. Entlang der Bäderstraße gibt es zudem mehrere größere Parkplätze für all jene, die mit dem Auto anreisen, jeweils auf Höhe der Strandhäuser. 

 

Ein Highlight ist die Strandsauna. Ja, richtig gelesen: Zwei umgebaute Zirkuswagen dienen direkt am FKK-Strand an der Nordsee in Hooksiel als Sauna und Ruheraum. Hier kannst du für 3,50 Euro eine Runde richtig schwitzen und dich dann in der Nordsee abkühlen. Um die Entspannung danach voll zu genießen, kannst du entweder im Gras, auf den Liegestühlen oder im genannten Ruhewagen relaxen. 


Nationalpark Wattenmeer: Wattwanderung in Hooksiel

Eine Wattwanderung ist eines der Highlights in Hooksiel - oder generell bei einem Aufenthalt am Wattenmeer in Deutschland. Immerhin handelt es sich dabei um ein Unesco-Weltnaturerbe und ist eine Besonderheit.

 

Wattwanderungen kann man entweder auf eigene Faust oder geführt unternehmen. Wer auf eigene Faust losgeht, sollte sich gut über die Gezeiten informieren, um rechtzeitig zurück ans Land zu kommen. Regelmäßig unterschätzen Touristen, wie weit sie vom Strand entfernt sind und dass das Wasser auch vom Meeresboden hoch kommt - und bleiben dann stecken. 

 

Geführte Touren werden mehrfach täglich angeboten und die Zeiten richten sich in der Regel nach den Gezeiten - denn bei Flut ist eine Wattwanderung natürlich nicht möglich. Die Wattführergruppe Wangerland bietet beispielsweise täglich mehrere Touren an, die zwischen zwei und vier Stunden dauern. Auch spezielle Touren für Kinder oder für mobilitätseingeschränkte Personen gibt es. Der Nationalpark-Wattführer Rolf Gerdes bietet ebenfalls persönliche Touren von ein bis fünf Stunden an - mit den "Wattdetektiven" richtet sich ein Angebot speziell an Familien mit kleineren Kindern. 

 

Bedenke, dass du durch Schlamm marschierst und dementsprechend gekleidet bist. Entweder solltest du Gummistiefel tragen oder barfuß gehen (im Winter nicht empfehlenswert!). Außerdem solltest du entweder eine Hose oder einen Rock tragen, die nass werden können - oder sie sollten nur bis maximal bis zu den Knien reichen. 


Nordsee in Hooksiel: Strandspaziergang zum Außenhafen

Im Nordosten endet der Strand von Hooksiel quasi am Außenhafen. Du kannst entweder am Strand entlang spazieren oder auch auf dem Deich und dabei die Sicht auf Nordsee und vielleicht sogar Deichschafe genießen. Aber auch durch den Ort kommt man natürlich zum Außenhafen - er ist über das Hooksieler Binnentief mit der Altstadt verbunden. 

 

Zwar finden sich an der geschützten Marina im Hooksieler Binnentief (einer von sieben Häfen in Hooksiel) ganz viele Yachten, die es zu bestaunen gilt. Aber auch am Außenhafen kannst du einige prachtvolle Schiffe sehen. Hier fahren beispielsweise auch die Fähren auf die Nordsee-Insel Helgoland ab

 

Spannend ist es am Außenhafen, wenn die Fischer mit ihren Kuttern vom Meer zurückkommen - meistens gefolgt von einem riesigen Schwarm Vögel. Den frischen Fisch verteilen sie an die umliegenden Restaurants. 

 

Einen Ort am Außenhafen, den du besuchen solltest, ist der Gedenkstein für jene Menschen, die auf der See ihr Leben verloren haben. Du findest ihn am Ende der Mole. Hier wird jenen gedacht, die nie mehr nach Hause kamen und unterwegs von Wind und Wellen ins Meer gerissen wurden. Meistens finden sich rund um den Gedenkstein viele frische Blumen, da hier auch jenen gedacht wird, die eine Seebestattung wählen.


Schiffe versenken: Die Schleuse Hooksiel

Wenn du schon am Außenhafen bist, habe ich hier einen Tipp für alle Technik-Fans: Du kannst die nur wenige Meter entfernte Schleuse Hooksiel besuchen. Die Schleuse verbindet Nordsee und Außenhafen mit dem Hooksieler Binnentief und damit mit dem Alten Hafen sowie der neuen Marina. 

 

Ich bin ja einfach ein Fan von solch technischen Bauwerken, weshalb ich es immer spannend finde, dabei zuzusehen, wie die Schiffe die verschiedenen Wasserhöhen überwinden. Während die Nordsee von den Gezeiten geprägt ist, führt das Hooksieler Binnentief nämlich immer gleich viel Wasser. 

 

In Hooksiel sind es allerdings keine großen Containerschiffe wie auf dem Panamakanal in Mittelamerika, sondern meistens Ausflugsboote, Segelschiffe oder private Yachten. Der ganze Vorgang ist deshalb aber nicht weniger spektakulär. Je nachdem, ob Nordsee oder Hooksieler Binnentief mehr Wasser führen, wird das Schiff oder Boot bei der Durchfahrt angehoben oder abgesenkt, durch Zufuhr oder Entzug von Wasser. Manchmal befinden sich sogar mehrere Boote in der Schleuse, denn der Vorgang wird nur einmal pro Stunde abgewickelt. 

 

Wenn du nicht selbst im Boot oder Schiff durch die Schleuse Hooksiel fährst, kannst du von oben die Durchfahrt beobachten. Neben der Klappbrücke gibt es eine kleine Plattform, von wo aus du gute Sicht auf das Geschehen hast.


Folgst du mir eigentlich schon? 

 

auf Instagram und Facebook?

 

Dort siehst du regelmäßig Reisefotos und wirst über
neue Blogbeiträge umgehend informiert!

 



Nordsee-Spaß: Wassersport in Hooksiel

Hooksiel ist wie viele Orte an der Nordsee auch bei Wassersportfans sehr beliebt - immerhin sorgt der Wind für gute Wellen. Am Hooksieler Binnentief, auch Hookmeer genannt, sowie in der Nordsee gibt es viele Möglichkeiten, Kiten oder Surfen auszuprobieren. Auch bei Seglern sind die Gewässer beliebt. 

 

Eine Besonderheit ist die Wasserskianlage Hooksieler Skiterrassen, die im Hookmeer entstanden ist. Unweit des Außenhafens wurde die Anlage bereits 1980 eröffnet. Der Rundkurs ist 830 Meter lang und führt an vier Masten vorbei. Gleichzeitig können hier zehn Wasserskifahrer auf dem Wasser sein und sich in Balance und spektakulären Sprüngen versuchen. Auch für Zuschauer kann das spannend sein - von einer Außenterrasse aus können Touristen den Wassersportlern zuschauen. 

 

Rund um die Marina gibt es zudem zahlreiche Bootsanbieter, die verschiedene Touren im Programm haben. Ob man selbst fährt oder bei einer geführten Tour dabei ist - für beides gibt es zahlreiche Angebote. 

 

Auch außerhalb des Wassersports kannst du dich in Hooksiel sportlich betätigen. Es gibt beispielsweise Tennisplätze, Golfplätze und Reitschulen in Hooksiel. 


Schifffahrt ab Hooksiel: Zu den Seehunden in der Nordsee

Wer im Urlaub nicht nur gerne am Strand liegt oder spazieren geht, sondern auch wilde Tiere erleben will, sollte über eine Schifffahrt nachdenken. Ab Hooksiel gibt es im Sommer täglich mehrere Fahrten zu den Seehundbänken in der Nordsee. 

 

In der deutschen Nordsee sind Seehunde und Kegelrobben heimisch. Und diese schwimmen nicht den ganzen Tag nur im Meer herum, sondern liegen eher faul am Strand herum. 

 

In Hooksiel selbst sieht man sie eher selten am Strand, dafür haben sie es sich auf den Seehundbänken gemütlich gemacht. Eine zwei- bis dreistündige Bootsfahrt führt zu den Sandbänken, bei denen du die Tiere beobachten und fotografieren kannst. 

 

Wem das schwerste deutsche Säugetier nicht genug ist, der kann in der Nordsee sogar auf Whale Watching Tour gehen!  Die meisten Touren starten hier aber im rund zehn Kilometer entfernten Wilhelmshaven, da die meisten Tiere im Jadebusen leben. In der Nordsee leben verschiedene Arten von Walen, aber meistens bekommt man "nur" die kleinste Art zu sehen: Schweinswale. Von diesen gibt es rund 3000 Exemplare rund um Wilhelmshaven - und sie ähneln von Größe und Form Delfinen. Besonders hoch sind die Chancen auf eine Sichtung der Schweinswale im April. Bootsfahrten mit Guides gibt es beispielsweise auf der "Harle Kurier" oder auf dem Segler "Nordwind". 


Fischkutter und Historisches am Alten Hafen von Hooksiel

Der Alte Hafen ist quasi das Herzstück von Hooksiel. Er befindet sich in der Altstadt direkt am Hooksieler Binnentief und versprüht ganz viel nostalgischen Charme. Auch wenn die meisten Schiffe inzwischen an einem der sieben anderen Häfen anlegen, so kannst du noch das ein oder andere Boot oder Schiff sehen.

 

Am auffälligsten ist wohl das alte Wikingerschiff Tyrkir, das im Alten Hafen steht. Es handelt sich um ein altes Holzboot mit Drachenkopf, das es mir besonders angetan hat. Genau genommen ist es aber kein Wikingerschiff, denn es handelt sich um einen Nachbau. Auf dem Wikingerschiff kannst du auch Ausflüge machen, es werden verschiedene Touren angeboten.

 

Warum Hooksiel die Endung Siel im Namen hat, erfährst du hier dann auch direkt. Denn am Alten Hafen findet sich die Schließanlage von Hooksiel: das Siel, das Hooksieler Tief und Hooksieler Binnentief verbindet. Es wurde bereits 1885 erbaut - wobei Hooksiel schon 1546 das erste Siel bekommen hat.

 

Auch abseits des Wassers ist es rund um den Alten Hafen einfach wunderschön. Der Ortskern, der auf das Jahr 1821 zurückgeht, steht unter Denkmalschutz - und das mit Recht: Rund um den Hafen finden sich zahlreiche alte Pack- und Speicherhäuser. Heute finden sich in vielen der historischen Gebäude Restaurants oder Hotels. 


Altstadt von Hooksiel: Altes Rathaus, Künstlerhaus und Co

Auch wenn das Herz der Stadt der historische Ortskern mit den Pack- und Speicherhäusern am Alten Hafen ist, gibt es auch abseits davon noch einiges in der Altstadt zu entdecken. Hierfür bietet sich an, vom Alten Hafen aus die Lange Straße entlang zu gehen, denn auf dem Weg siehst du einige historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten von Hooksiel. 

 

Zunächst kommst du am Weihnachtsladen vorbei, der sich auf der rechten Seite befindet. Hier kannst du selbst im Hochsommer Deko für das nächste Weihnachtsfest kaufen. Daneben findet sich das Künstlerhaus Hooksiel. Das Künstlerhaus hat es sich zum Ziel gesetzt, lokale Künstler der Bildenden und Zeitgenössischen Kunst zu fördern, weshalb es hier immer wieder Kulturangebote und Ausstellungen gibt. Zudem haben Künstler hier Ateliers und Werkstätten. 

 

Daneben steht das Alte Rathaus, das schon verschiedene Funktionen hatte. Das Alte Rathaus ist sehr leicht an seinem Zwiebelturm zu erkennen. Während der Zwiebelturm durch einen Nachbau ersetzt wurde, ist der Luther-Schwan oben drauf noch aus dem Jahr 1760. Das Alte Rathaus diente zunächst als Rathaus, später dann als Schule und heute beherbergt es das Muschelmuseum, zu dem ich dir gleich mehr erzähle. 


Hooksiel bei Regen: Hallenbad, Gruseleum, Muschelmuseum

Bist du jemand, der im Urlaub gerne mal Muscheln sammelt oder sie bewundert? Nun, wenn dir Muscheln zusagen, dann solltest du in Hooksiel auf jeden Fall das Muschelmuseum besuchen. Hier sind die größten und kleinsten Muscheln ausgestellt und es gibt eine große Sammlung an bunten und immerzu anders geformten Muscheln und auch Schnecken.

 

Die Muscheln stammen übrigens nicht nur aus Hooksiel, sondern aus der ganzen Welt. Außerdem wird im Muschelmuseum zum Ökosystem der Meere aufgeklärt - und was wir tun können und müssen, um die vielfältige und wichtige Unterwasserwelt zu erhalten. Der Eintritt ins Muschelmuseum kostet 2 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder, mit der Kurkarte jeweils die Hälfte.

 

Das Muschelmuseum im Alten Rathaus, direkt am Künstlerhaus, ist aber nicht die einzige Einrichtung, die sich bei schlechtem Wetter in Hooksiel anbietet. Wir wissen ja alle - Sonnengarantie und immerzu über 25 Grad gibt es an der deutschen Nordsee nicht, beim Urlaub kann es also auch mal Regen geben oder zu kalt für den Strandtag sein. 

 

Wer trotz Regen baden möchte, kann das Meerwasser-Hallenwellenbad Hooksiel besuchen, das direkt an der Nordsee zu finden ist. Das Schwimmbad ist mit Meerwasser gefüllt, das direkt aus der Nordsee kommt und auf 29 Grad aufgeheizt wird. Es gibt ein Wellenbad, einen Kleinkindbereich und weitere Attraktionen wie eine Nackendusche oder Geysire, zudem eine Sauna und eine Gaststätte. Während der Corona-Zeit solltest du aber vorab checken, was geöffnet hat. Zudem brauchst du derzeit ein Online-Ticket. Der Eintritt beträgt 5,50 Euro für Erwachsene und 3,50 für Kinder (Kinder bis drei Jahre sind frei). 

 

Ein weiteres Highlight, vor allem für etwas ältere Kinder, ist das Gruseleum in Hooksiel. In der ehemaligen Kirche treiben inzwischen Geister und Gespenster ihr Unwesen. Sie erzählen schaurige Geschichten und generell ist hier alles darauf ausgelegt, dass Besucher sich möglichst dolle erschrecken, gruseln und Angst bekommen. Beim Gruseleum handelt es sich um einen zertifizierten Kinder-Ferienland-Betrieb, es ist also durchaus möglich, seine Kinder mitzubringen. Es gibt auch verschiedene Theater-Aufführungen und Grusel-Dinner. Der Eintritt kostet 9 Euro für Kinder wie für Erwachsene.


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Mo (Montag, 19 Juli 2021 15:04)

    Liebe Miriam,

    Hooksiel kenne ich bislang nur aus dem Radio, wenn wieder die Schifffahrtszeiten genannt werden. Dabei ist das ja scheinbar echt ein schöner Ort und mich reizt ja gerade das Muschelmuseum. Ich wusste gar nicht, dass es so was gibt.
    Eine Wattwanderung möchte ich auch mal unbedingt machen. Allerdings habe ich viel zu viel Respekt vor dem Watt und würde das ohne Führung nie machen. Zumindest nicht beim ersten Mal.
    In Heiligenhafen waren wir auch mal in einem Meerwasser-Hallenwellenbad. Das war voll cool. Das haben wir bei schlechtem Wetter genutzt und das hat Spaß gemacht.

    Liebe Grüße
    Mo

  • #2

    travellingcarola (Montag, 19 Juli 2021 19:17)

    «Hooksiel an der Nordsee ist einer der beliebtesten Ferienorte an der deutschen Küste» ... und ich habe tatsächlich noch nie etwas davon gehört! Aber das klingt alles so, als würde es mir dort gefallen. Ich danke dir für die vielen Hinweise – muss ich mir merken, wenn ich demnächst einmal die Nordsee näher erkunde.

  • #3

    Viewofmylife (Dienstag, 20 Juli 2021 06:13)

    Hallo Miriam,
    Jaaaaaaaä ich sammle bei jedem Urlaub einige Muscheln. Ist irgendwie schon Tradition geworden. Meine Tochter habe ich damit angesteckt , meinen Mann nervt das schon, aber ich kann es nicht lassen. � Das Muschelmuseum in Hooksiel wäre für mich ein Traum. Schon allein als Freizeitbeschäftigung wenn es mal regnet, perfekt. Liebe Grüße Claudia

  • #4

    Anja (Dienstag, 20 Juli 2021 08:02)

    Liebe Miriam,
    ich war bislang noch nie in Hooksiel, aber es klingt ganz danach, als könnten wir als Familie dort wunderbar Urlaub machen.
    Die Mischung aus Strand und Wiese dahinter finde ich spannend, das kenne ich so nicht. Und eine Sauna am Strand klingt auch interessant. Noch dazu im alten Zirkuswagen.
    Highlight für unser Kind wäre allerdings wohl eine Schifffahrt zu den Seehunden.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  • #5

    Tanja (Dienstag, 20 Juli 2021 21:20)

    20 Grad ist nicht kalt? Ich mag ja persönlich lieber Pipiwasser. Es darf schon ordentlich warm sein für mich! Eine Watteanderung habe ich als Kind mal gemacht, ich meine das war auf Sylt? Aber nagel mich nicht darauf fest!

    Das Muschelmuseum werde ich meiner Freundin vorschlagen, ihre Tochter liebt Museen. Und wenn sie dann mal wieder an die Nordsee kommen, können sie ja überlegen, ob sie mal hin fahren.

  • #6

    Aimee von SimplyJaimee (Dienstag, 20 Juli 2021 21:36)

    Selber waren wir noch nie an der Nordsee, aber das wird sicherlich nochmal nachgeholt. Von der Strandsauna aus den umgebauten Zirkuswagen bin ich ja sehr begeistert, auch wenn ich mich an einem FKK Strand glaub sehr unwohl fühlen würde. Aber auch die Bootsfahrt, um die Seehunde zu sehen klingt sehr schön. Allgemein sieht es dort sehr schön aus :)

    Liebe Grüße
    Aimee von SimplyJaimee

  • #7

    Katrin Haberstock (Samstag, 24 Juli 2021 17:30)

    Hallo Miriam,

    Das sieht richtig schön aus. So eine Wattwanderung würde ich auch voll gerne mal machen. Aber auch das mit dem Muschelmuseum hört sich toll an. Ich mag Muscheln sehr. Am Meer kann ich es nicht lassen nach welchen zu suchen.

    Liebe Grüße
    Katrin Haberstock

  • #8

    Sabrina Bechtold (Freitag, 30 Juli 2021 17:02)

    Hey Miriam,

    In Hooksiel war ich als Kind mal mit meinen Eltern im Urlaub. Schön, dass du meine Erinnerungen aufgefrischt hast. �
    Die Strandsauna klingt ja richtig cool, und so eine Fahrt zu den Seehunden würde ich auch gerne mal erleben.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

  • #9

    Jana (Sonntag, 01 August 2021 21:30)

    Ich hatte gestern erst ein paar Nordsee-Seehunde in einer Fernseh-Doku gesehen und sofort an dich gedacht! Ich selbst war offiziell noch nicht an der Nordsee, nur unterhalb! Aber irgendwann muss ein Tripp an diese Küste auch noch mal auf meine To-Do-Liste, Hooksiel kannte ich nämlich bis eben auch noch nicht. Wie so vieles anderes da "oben" ;)

    Liebe Grüße
    Jana