Spitzbergen

Im Zuge eines Stipendiums des Internationalen Journalisten Programms war ich im Mai 2014 für vier Tage auf Spitzbergen. Für mich hat sich damit ein Traum erfüllt. Die Insel, die übrigens weniger Schnee hat, als man denkt - es ist eine arktische Wüste -, gehört zu Europa und hat doch ganz eigene Regeln, wie in meinem Artikel zu lesen ist.

 

Der Alkoholverkauf ist etwa reglementiert und sterben und gebären soll man hier auch nicht. Dafür ist die Natur wunderbar: Man bewegt sich mit Schneescootern fort oder mit Hundeschlitten. Es gibt zwar Autos, aber nur etwa 30 Kilometer Straßennetz.


Hundeschlitten-Fahrt zu einer Eisgrotte

Spitzbergen lässt sich wunderbar mit dem Hundeschlitten erkunden. Unsere Tour führte 30 Meter unter die Erde in eine Eishöhle.

Mit dem Schneescooter zu den Eisbären

Eisbären dürfen nicht aktiv aufgesucht werden, aber man kann mit dem Schneescooter in den Osten der Insel, wo sie leben.

Die Hauptstadt Longyearbyen

Keine 2500 Menschen leben in der Hauptstadt Longyearbyen, doch hier gibt es Museen, eine Uni, eine Schule, ein Kino, ein Spa.



Wissenswertes

Alkohol darf nur limitiert verkauft werden, Kinder gebären ist verboten und es gilt auf der Insel die Visumsfreiheit.

Packliste

So nah am Nordpol - da muss man gut packen. Ist gar nicht unbedingt so, denn die meiste Ausstattung gibt es vor Ort.

Norwegen

Fjorde, Berge, viel Wasser, Trolle, Nordlichter, Wasserfälle, Schnee und karibische Strände - das alles hat Norwegen zu bieten.