Artikel mit dem Tag "Nationalpark"



10. August 2020
Am Jadebusen in der Gemeinde Jade habe ich etwas weltweit einzigartiges besucht: das Schwimmende Moor, das einzige Außendeichsmoor auf der Welt. Ein Bohlenweg führt durch das zum Nationalpark Wattenmeer gehörige Schwimmende Moor am Jadebusen, hin zu einer Vogelbeobachtungsstelle. Wer am Deich entlang weitergeht, zwischen den Schaden hindurch, kommt zur Erlebnisstation Sehestedt und einer Freizeitanlage am Wattenmeer. Dort lernen Besucher mehr über das Leben im Watt - von Störchen bis zu Walen.
06. August 2020
"Mit dieser Tour siehst du das beste, was unsere Region zu bieten hat", sagte die Frau in der Touristeninformation in Thale. Und vielleicht hat sie damit untertrieben. Die Wanderung vom Hexentanzplatz in Thale im Harz nach Treseburg und durchs Bodetal zurück, insgesamt 15,5 Kilometer, ist eine der schönsten Wanderungen, die ich je gemacht habe. Aussichten, wie ich sie in Deutschland kaum für möglich gehalten habe, taten sich auf. Vom Hexentanzplatz aus über die Schlucht zur Rosstrappe zu blicken

26. Juni 2020
Der Harz ist ein Mittelgebirge und das höchste Gebirge Norddeutschlands. In meiner Jugend war ich zweimal hier, in Braunlage und in Brotterode - und seit ich in Hannover wohne, wollte ich unbedingt wieder kommen. Raus in die Natur, einfach mal tief durchatmen und dazu ein wenig Bewegung - genau das richtige für mich. Für zwei Tage ging es für mich nach Bad Harzburg und Goslar - mit dem Regionalexpress in etwas über einer Stunde von Hannover erreichbar. Hier machte ich mich auf die Luchswanderung
02. April 2020
Von den 54 Ländern Afrikas habe ich bisher nur elf besucht - damit aber wohl mehr als die meisten anderen Europäer. Der Kontinent ist für mich zu Unrecht noch nicht so das Top-Reiseziel, dabei gibt es so viele wunderbare Orte - für mich die schönsten überhaupt. Es dürfte nicht überraschen, dass mein Lieblingsort weltweit in Kenia liegt. Unberührte Natur, wilde Tiere, großartige Landschaftsformationen, wunderschöne Palmenstrände - und das alles hat man noch weitestgehend für sich.

12. März 2020
Der Tsavo ist der größte Nationalpark in Kenia und wird in zwei Gebiete unterteilt: Tsavo East und Tsavo West. Tsavo East ist der deutlich populärere Teil und er ist bekannt für seine große Population an Elefanten. Davon abgesehen, dass man nahezu immer irgendwo in der Ferne in einer Ecke einen Elefanten sieht, sind diese Tiere auch besonders: Der rote Sand hat ihre Haut rot gefärbt. Auch ansonsten finden sich in Tsavo East nahezu alle Wildtiere, die in Kenia vorkommen.
19. Dezember 2019
Der Mole Nationalpark im Nordwesten Ghanas ist das größte Natur- und Wildlife-Schutzgebiet des Landes. Auf 4840 Quadratkilometern finden sich hier zahlreiche Tiere, Touristen können hier darauf hoffen, von den rund 600 Elefanten im Park welche zu Gesicht zu bekommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Parks im Süden und Osten Afrikas, darf man hier auch zu Fuß gehen. Auf Raubtiere und Katzen muss man hier weitestgehend verzichten, dafür gibt es viele Antilopen, Warzenschweine und herrliche Natur.

14. Februar 2019
Es klingt ein wenig romantischer, als es tatsächlich ist: Eine Zugfahrt quer durch Kenia, von Nairobi ins rund 500 Kilometer entfernte Mombasa. Seit 2017 gibt es eine neue Bahntrasse, gebaut von chinesischen Investoren, womit die einst zwölfstündige Fahrtzeit (plus die oft nochmal so lange Verspätung) mehr als halbiert wurde. Ein Jahr später hab ich es dann auch gewagt, vor allem, weil ich mit meiner Familie unterwegs war, die Flugangst hatte. Aber ich hatte auch Lust, die neue Strecke einmal au
27. September 2018
Die Masai Mara in Kenia ist einer der schönsten Nationalparks überhaupt und für deine Safari genau der richtige Ort - wenn auch mit 80 US-Dollar Eintritt sehr teuer. Wer hier hinkommt, muss quasi Löwen und Elefanten sehen, denn die Population ist hoch. Auch wenn die Hauptreisezeit zur "Big Migration" ist, lohnt auch sonst der Besuch. Darunter versteht man die große Gnu-Wanderung zwischen Masai Mara und Serengeti in Tansania, der auch andere Tiere folgen. Millionen Gnus und Zebras sind unterwegs.

03. Februar 2018
Senja hatte ich zunächst gar nicht so auf dem Schirm. Eigentlich hat es sogar lange gedauert, bis ich davon gehört habe. Als ich die ersten Fotos in einer Norwegen-Reise-Gruppe gesehen habe, wollte ich unbedingt hin. Es sah so faszinierend aus. Und da ich generell ein Winterfan bin und auf Senja die Chancen auf Nordlichter auch nicht so gering sind, führte mich eine Reise Mitte Januar dorthin. Senja liegt 350 Kilometer nördlich des Polarkreises und ist nur knapp 1600 Quadratkilometer groß.
11. Dezember 2017
Ebenfalls um ein Projekt der staatlichen Naturschutzverwaltung RSCN handelt es sich bei Shaumari Wildlife Reserve, das etwas außerhalb von Azraq an der Straße nach Saudi-Arabien liegt. Im Moment wird die Straße umgebaut, deshalb ist die eigentliche Ausfahrt gesperrt. Es gibt aktuell keinerlei Beschilderung. Wer Shaumari besuchen will, sollte ins Navi das Besucherzentrum eingeben, dann lässt sich erahnen, wo in etwa die Abfahrt ist. Von der Kreuzung der Straße 40 (nach Amman) und der Straße nach

Mehr anzeigen