Länderinformationen · 17. Februar 2020
Wer im Urlaub auch mal auf Sonne verzichten kann und dafür Einsamkeit und Abgeschiedenheit mag, der ist auf São Tomé und Príncipe genau richtig. Das zweitkleinste afrikanische Land ist kaum touristisch erschlossen und hat das ganze Jahr über recht viel Regen, dafür aber auch wunderschöne Strände, tolle Schnorchelspots und herausragende Natur. Wer von November bis April auf den Inseln ist, kann Schildkröten sehen, wer im August kommt, hat die Chance auf Wale. Eine Einreise ist visumsfrei möglich.
13. Februar 2020
Cidade de São Tomé ist die Hauptstadt des Landes São Tomé und Príncipe - und hier gibt es die weltbeste Schokolade! Bei einer Führung durch die Fabrik von Claudio Corallo lernt man alles mögliche rund um die Schoki - vom Anbau bis zur Zusammensetzung, probieren inklusive. Aber auch sonst hat São Tomé einiges zu bieten: An den Stränden spielt das Leben, in der Festung wartet das National Museum und im Kulturzentrum CACAU wird gegessen, Kunst gezeigt und die Historie des Landes erläutert.

11. Februar 2020
Neves liegt im Nordwesten von São Tomé, nur rund 40 Minuten Fahrzeit von der Hauptstadt entfernt. Neves diente lange Zeit vor allem als Ausgangspunkt für Wanderungen in den Obo-Nationalpark und für mehrtägige Touren auf den Pico de São Tomé, den mit 2024 Meter höchsten Berg der Insel. Doch seit einigen Jahren hat sich das geändert, denn eine italienische Auswandererfamilie hat ein Hotel gebaut. Es gibt verschiedene kürzere und längere Wanderungen, Fahrräder und Quads stehen zum Mieten bereit.
06. Februar 2020
Santana ist eine kleine Stadt südlich von São Tomé Stadt. Ein französischer Auswanderer hat hier verschiedene Bungalows mit Meerblick errichtet, seither nutzen viele Touristen diesen Ort als Zwischenstopp - zum Relaxen oder für Aktivurlaub. Die vorgelagerte Ilhéu de Santana ist einerseits ein Vogelparadies, andererseits taugt sie zum Schnorcheln und Tauchen. An Land liegt eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel: die Boca do Inferno, ein herrliches Naturschauspiel des Meeres.

03. Februar 2020
Die Roça Sundy ist ein historischer Ort auf Príncipe, der nördlichen Insel von São Tomé und Príncipe. Während der Kolonialzeit fand sich hier die größte Plantage der Insel - und auch die erste. 1822 begannen die Portugiesen, hier Kakao anzubauen - Sklaven kümmerten sich um den Betrieb. Heute leben noch 420 Menschen in Sundy. Bekannt wurde der Ort auch, weil hier die Relativitätstheorie von Albert Einstein verifziert wurde. Inzwischen ist das Herrenhaus ein Hotel und der Strand einladend.
30. Januar 2020
Eine Liste mit Dingen, die man einmal im Leben machen, sehen oder erleben möchte - die Bucketlist. Viele Weltenbummler haben sie, aber generell finde ich es schön, sich immer wieder Ziele zu setzen und zu verdeutlichen, wie schön das Leben sein kann. Auf meiner Bucketliste finden sich viele erfüllte und immer wieder neue Punkte - und einige davon sind auch im Alltag und in Deutschland erfüllbar. Aber klar, viele drehen sich ums Reisen und um Abenteuer. Hier kommen ein paar Anregungen.

27. Januar 2020
Im Norden von São Tomé finden sich mit die schönsten Strände des Landes. Auch wenn es viele Touristen in den Süden zieht, so lohnt ein Besuch im Norden auf jeden Fall. Die Blaue Lagune, Lagoa Azul, ist eines der Highlights, im absolut türkisfarbenen Wasser in einer kleinen Bucht lässt es sich herrlich schnorcheln. Die Praia dos Tamarindos gilt als der schönste Strand auf der Hauptinsel - und im Eco-Museum in Morro Peixe lernst du alles über die Meeresbewohner und kannst Schildkröten-Babys sehen.
24. Januar 2020
In diesen Tagen ist es 75 Jahre her, dass das Grauen in Auschwitz ein Ende fand. Zumindest das Grauen an diesem Ort, denn mit den Erinnerungen mussten die Überlebenden ihr Leben lang klarkommen. Das Konzentrationslager Auschwitz ist einer der furchtbarsten Geschichte der Menschheit und für uns Deutsche auch deshalb enorm schwierig. Dennoch, 2019 hatte ich das Gefühl, endlich bereit dafür zu sein, mir diesen Ort anzusehen und noch mehr zu verstehen, welches Leid hier geschehen ist.

20. Januar 2020
Ein paar Tage Nordsee - das geht doch immer. Mein Ausgangspunkt war Stellendam in der Nähe von Rotterdam und Den Haag. Auch wenn ich zuvor schon öfter an der Nordsee war, ich glaube, dass ich mich hier erst so richtig verliebt habe. Durchs Watt in Maasvlakte wandern - stundenlang - und dabei Seevögel beobachten, war ein Traum. Den herrlichen Strand von Renesse hatte ich fast alleine für mich, in Brielle schlenderte ich durchs Dorf - und dann stand noch Action an: die Water Jump in Brouwersdam.
17. Januar 2020
Ganz im Süden von São Tome und Príncipe liegt die Praia Inhame, nebst der Praia Jalé bekannt als Schildkröten-Strand. Hier kommen in den Monaten Oktober bis Februar zahlreiche Meeresschildkröten an Land, um ihre Eier abzulegen. Wer nachts am Strand spazieren geht, kann die Riesen antreffen und beobachten. Ich habe zum ersten Mal eine große Meeresschildkröte dort gesehen - und das war gleich eine Lederschildkröte! Tagsüber lässt es sich am einsamen Strand bei gutem Essen entspannen.

Mehr anzeigen