30. März 2020
Irland stand schon lange auf meiner Bucketlist, ehe mich ein Zufall in die irische Hauptstadt Dublin geführt hat: Blind Booking bescherte mir eine Dublin-Reise. Die meiste Zeit habe ich tatsächlich mit Spazierengehen verbracht. Ich habe, anders als sonst, keine Museen besucht, und bin stattdessen einfach nur durch die Stadt geschlendert, oft ohne Stadtplan. Ich habe dabei wunderschöne Ecken und kleine Gassen gefunden, aber ich habe natürlich auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit besucht.
27. März 2020
Als ich nach Kenia kam, gab es die Meldungen zum Corona-Virus - aber nur aus China. Nie hätte ich damit gerechnet, dass sich dieses Virus auch auf meine Zeit in Kenia auswirken würde - aber so kam es. Als ich Kenia am Samstag abrupt verlassen habe, gab es erst sieben bestätigte Fälle (inzwischen 15), dennoch hat das Virus den Alltag ein stückweit geprägt: Schulen geschlossen, Bars geschlossen, Kinderheime geschlossen - und selbst beim Zugang zu Shopping Malls wurde Fieber gemessen.

24. März 2020
Kenias Küste ist in Nord und Süd unterteilt: Die Südküste mit Diani Beach südlich von Mombasa und die Nordküste mit Malindi und Watamu nördlich von Mombasa. Die meisten deutschen Urlauber zieht es an die Südküste - wegen der kilometerlangen weißen Sandstrände. Doch das hat der Norden auch zu bieten - zudem mit ein bisschen mehr Ursprünglichkeit. Watamu ist fest in italienischer Hand - und so viele Italiener können wohl nicht irren: Auch die Unterwasserwelt ist hier besonders schön.
16. März 2020
Eine Sache, die mir an Nairobi so gut gefällt: In der Stadt selbst und auch drum herum findet sich herrliche Natur, wenn man dem hektischen Stadttrubel mal entfliehen möchte. Südwestlich von Nairobi, ganz nahe des Nairobi Nationalparks, liegen die Ngong Hills. Die Bergkette mit vier Hügeln, die an der höchsten Stelle ist 2460 Meter, ist auch bekannt aus dem Film "Jenseits von Afrika". Das Haus von Karen Blixen ist darin hin und wieder vor den Hügeln zu sehen - und Denys Finch ist hier begraben.

12. März 2020
Der Tsavo ist der größte Nationalpark in Kenia und wird in zwei Gebiete unterteilt: Tsavo East und Tsavo West. Tsavo East ist der deutlich populärere Teil und er ist bekannt für seine große Population an Elefanten. Davon abgesehen, dass man nahezu immer irgendwo in der Ferne in einer Ecke einen Elefanten sieht, sind diese Tiere auch besonders: Der rote Sand hat ihre Haut rot gefärbt. Auch ansonsten finden sich in Tsavo East nahezu alle Wildtiere, die in Kenia vorkommen.
09. März 2020
Das private Schutzgebiet Ol Pejeta in Laikipia in Kenia ist die Heimat der letzten beiden noch lebenden Northern White Rhinos. 2018 ging die Nachricht um die Welt: Sudan, der letzte Bulle des nördlichen Breitmaulnashorn, verstarb. Nun gilt diese Art als ausgestorben, denn es gibt nur noch zwei Weibchen - die extrem geschützt werden. Doch nicht nur für Nashörner ist eine Rundum-Überwachung in Ol Pejeta zu finden. Hier gibt es auch die einzige Möglichkeit in Kenia, Schimpansen zu sehen.

Länderinformationen · 02. März 2020
Ghana liegt in Westafrika und gilt als der sicherste Staat auf dem Kontinent, denn Gewalt und Terror muss man hier als Tourist nicht fürchten. Vor allem die Geschichte Ghanas ist interessant, spielte das Land einst die Hauptrolle im transatlantischen Sklavenhandel, wovon noch zahlreiche Festungen wie Cape Coast Castle, Elmina Castle, Christiansborg Castle oder Ussher Fort erinnern. Außerdem wartet Natur, Regenwald und Meer - hier kommen ein paar Infos für deine Reise nach Ghana.
27. Februar 2020
Wenn ich unterwegs bin, lese ich meistens mehr als zu Hause. Oft versuche ich, mich über Bücher einer Kultur oder einem Land zu nähern. Wobei es natürlich auch viele Bücher gibt, die sich generell damit beschäftigen, aufzubrechen, loszugehen und bestimmte Dinge hinter sich zu lassen - um neue Dinge und manchmal auch sich selbst zu finden. Ich bin mal in mich gegangen und habe überlegt, welche Bücher mich in Zusammenhang mit meinen Reisen am meisten geprägt haben.

Länderinformationen · 24. Februar 2020
Kenia ist bekannt für sein faszinierendes Wildlife und seine weißen Sandstrände. Auch wenn viele hauptsächlich zum Badeurlaub kommen - und der Indische Ozean und die Strände sind ein Traum - so lohnen sich die zahlreichen Nationalparks: Ob Masai Mara mit den vielen Löwen, Amboseli und Tsavo Ost mit den vielen Elefanten oder doch lieber abgelegen und ruhig im Norden im Samburu: Kenia ist auf jeden Fall eine Reise wert. Hier kommen meine Tipps von Visum über Transport bis zu Sehenswürdigkeiten.
Länderinformationen · 17. Februar 2020
Wer im Urlaub auch mal auf Sonne verzichten kann und dafür Einsamkeit und Abgeschiedenheit mag, der ist auf São Tomé und Príncipe genau richtig. Das zweitkleinste afrikanische Land ist kaum touristisch erschlossen und hat das ganze Jahr über recht viel Regen, dafür aber auch wunderschöne Strände, tolle Schnorchelspots und herausragende Natur. Wer von November bis April auf den Inseln ist, kann Schildkröten sehen, wer im August kommt, hat die Chance auf Wale. Eine Einreise ist visumsfrei möglich.

Mehr anzeigen