Artikel mit dem Tag "Ausgrabungsstätte"



17. Dezember 2020
Viele Urlauber und Reisende auf Kreta lassen die Hauptstadt der Insel, Iraklio, auch Iraklion oder Heraklion genannt, bei ihrer Reise aus. Auch wenn Iraklio nicht ganz so schön ist wie Chania oder Rethymno, hat die Hauptstadt von Kreta viel zu bieten. Schon allein auf der großen Hafenfestung Koules können Touristen einige Stunden verbringen - bei einer tollen Aussicht und einigen Relikten aus vergangenen Tagen. Einen Stadtbummel durch die alten Gassen von Iraklio darfst du nicht auslassen.
02. November 2020
Viele Touristen in Kreta erleben vor allem den Westen der griechischen Insel: Rethymon, Chania, Georgioupoulis gelten als typische Urlaubsorte, dazu kommen die Traumstrände von Balos, Elafonissi und Preveli und die Schluchten Samaria und Imbross. Doch auch der Osten von Kreta hat einiges zu bieten. In Sachen Strände können es Chrissi Island und der Voulisma Beach locker aufnehmen und Schnorchel-Ausflüge bieten sich an. Richtig-Schlucht, Gournia und die Insel Spinalonga sind ebenfalls Highlights.

30. Juli 2020
Knossos ist die bedeutendste Ruinenstadt und wichtigste archäologische Ausgrabungsstätte auf Kreta, allerdings auch nicht vergleichbar mit anderen weltberühmten Stätten wie Petra in Jordanien oder der Akropolis in Athen. Dennoch - auch wenn viel Historie zerstört wurde und der Eintritt teuer ist - wer auf Kreta Urlaub macht, sollte einen Besuch in Knossos einplanen. Der Minoan Palast ist weltberühmt, zudem erzählt der Ort viel über die Geschichte der Insel. Bereits im 7. Jahrtausend vor Christus
21. Juni 2019
Acht Tage im Westen von Kreta - dabei gibt es allerlei zu erkunden. Da ich zwar sehr gerne an schönen Stränden bin, mich dann aber auch schnell langweile, habe ich doch ein paar kleinere oder größere Ausflüge unternommen - die Distanzen auf der Insel sollte man nicht unterschätzen, denn viele Straßen sind Serpentinen, für die man ewig braucht! Dennoch hat Kreta, nachdem ich zunächst ein wenig mit der Insel gefremdelt habe, mich überzeugt - mit einer wundervollen Landschaft, traumhaften Stränden

21. Dezember 2017
Ich muss gestehen - von Nabatäern habe ich auf der Reise nach Jordanien zum ersten Mal gehört. Aber vielleicht war es genau deshalb gut, dass ich bei meiner Rundreise durch Jordanien auch Petra besucht habe. Abgesehen davon, dass es sich um eine weltberühmte Stätte handelt, um Unesco Weltkulturerbe und eines der Sieben Neuen Weltkulturerbe und eines der Sieben Neuen Weltwunder, sind so viele Gebäude noch richtig gut erhalten, dass Geschichte lebendig wird. Auch wenn der Besuch in der Felsenstadt
14. Dezember 2017
Im Gegensatz zu Petra ist Jerash deutlich weniger bekannt, aber doch eine der größten Sehenswürdigkeiten Jordaniens. Aufgrund des Hypes um Petra fand ich Jerash fast spannender zu entdecken. Viele machen Jerash als Tagesausflug aus Amman, das geht auch, zumal es in Gerassa an Übernachtungsmöglichkeiten fehlt. Jerash ist die Altstadt, heute gibt es nur noch Gerassa als eigentliche Stadt. Der Eingang ist etwas versteckt, daher waren wir froh, das Navi zu haben. Freier Eintritt mit Jordanpass.

30. November 2017
Amman ist eine Metropole, das Leben pulsiert, überall ist etwas los. Es ist eben recht urban - im Gegensatz zu all dem Wüstenleben drum herum. Es gibt unter anderem mega leckeres Streetfood, wir haben für umgerechnet keinen Euro etwa gegenüber der Grand Husseini Moschee ganz tolle Wraps mit Falafel, Salat und Pommes gegessen. Von der Zitadelle sind wir zu Fuß zum Römischen Theater hinunter gelaufen. Man folgt dem Parkplatz in östliche Richtung, dann gehen rechts Treppen steil hinunter.