In der Kulturhauptstadt Umeå

Umeå war im Jahr 2014 Kulturhauptstadt. Das kommt natürlich nicht ohne Grund. Zum einen ist die Stadt im Norden Schwedens für zahlreiche Museen bekannt, zum anderen auch für seine Musikszene.

 

Besonders Hardcorebands, etwa Refused oder The Persihers kommen von hier. Auch Stief Larsson und Eva Dahlgren haben ihre Wurzeln in Umeå.

 


Umeå ist keine große Stadt, hat aber doch einige Sehenswürdigkeiten. Das am Fluss Ume Älv gelegene Rathaus in seinen roten Farben ist etwa sehr hübsch anzusehen.

 

Rund um die Fußgängerzone Kungsgatan findet man allerlei kleine Shops und große Ketten. Gemütlich schlendern lässt es sich am Ufer des Ume Älv, an der Västra Strandgatan in beide Richtungen. Immer wieder warten viele schöne grüne Plätzen, etwa rund ums Rathaus.

 

Beim Spaziergang sollte man auch einen Blick auf die Gamla bron, die alte Brücke, werfen, die aus dem Jahr 1863 stammt und wie der Name schon vermuten lässt, die älteste der Stadt ist.

 

Als kunsthistorisch wertvoll gilt das Gebäude Gamla Bankhuset, das alte Bankhaus, das im Jahr 1877 im Neorenaissance-Stil errichtet wurde. Ähnlich alt ist auch die Stadtkirche (1894) wie das Hafengelände rund um Von Ahnska Magasinet.

 

 

Ebenfalls am Fluss gelegen, findet man das kostenlose Kvinnohistoriskt Museum, dem Frauenhistorischen Museum, in dem es etwa um den Zusammenhang von Geschlecht und Macht und die Geschichte der Frauenrechte geht. Geöffnet hat es von Juni bis August dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, samstags bis 15 Uhr, sonst dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, donnerstags bis 19.30 Uhr, und am Wochenende von 12 bis 16 Uhr.

 

Wer einkehren möchte, tut dies beispielsweise im Restaurang Båten, einem Boots-Restaurant, oder für weniger Geld in der Cafeteria der Universitätsbibliothek neben dem Kvinnohistoriskt Museum.

 

 

Generell hat Umeå in Sachen Museen einiges zu bieten. Es gibt etwa den Skulpturenpark Umedalen, in dem seit 1994 33 Skulpturen zu finden sind, da es sich um einen öffentlichen Park handelt, kostet es keinen Eintritt.

 

Das Freilichtmsueum Gammlia mit dem Provinzmuseum Västerbottens Museum zeigt, wie das Leben im historischen Västerbotten ausgesehen haben könnte. Zu sehen gibt es außer ein paar Tieren eine alte Kirche, ein Herrenhaus, eine Windmühle und ein Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert. Der Eintritt ist frei, geöffnet hat das Museum dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr sowie am Wochenende von 11 bis 17 Uhr.

Außerdem gibt es noch das Museum für Gegenwartskunst Bildmuseet und seit 2014 gibt es auch ein Gitarren-Museum, das sich ganz dem Instrument und vor allem dem Lebenswerk der Brüder Åhdens widmet.

 

Ich war nur kurz in Umeå und habe dort Freunde besucht. Sie haben ein Haus direkt am Nydalasjöen, weshalb wir viel Zeit dort verbracht haben.

 

Ich war Ende Februar, Anfang März dort und der See war noch gefroren. Darauf lag nicht nur Schnee, es gab auch ein richtiges Loipen-System, sodass wir dort langlaufen waren und auch mit Kind und Hund im Schnee gespielt haben. Man kann dort auch grillen. Generell gibt es in und um Umeå viele Möglichkeiten, sich in der Natur auszutoben, etwa durch Naturreservate, Wanderwege oder eben Loipen.

Nicht weit weg ist auch die Küste mit ihrer Schärenlandschaft, Ansammlungen von kleinen flachen steinigen Inseln. Wir waren etwa in Holmsund und Villanäs unterwegs, von wo aus man einen schönen Blick hat.

 

 

Wanderwege führen auf eine Anhöhe mit Blick über das Wasser und die Schärenlandschaft. Unterwegs lässt es sich auch gut einkehren, etwa mit Grill, Lagerfeuer und Stockbrot.

 

Einen Ausflug wert ist auch das Älgens Hus in Bjurholm, das etwa 70 Kilometer von Umeå entfernt liegt. Dabei handelt es sich um den ersten Elchpark Europas. Dort leben unter anderem verschiedene Elche, es wird über das Leben der Tiere informiert, es gibt einen Rundgang über die Lodge und zudem ein umfassendes Aktivprogramm.

 

Man kann hier Schneescooter- oder Quad-Touren machen, (Eis)fischen, Paintball spielen und zu Kanu- und Boottouren aufbrechen. Der Eintritt kostet 65 SEK für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren, darüber 130 SEK. Der Rundgang im Museum sowie ein Informationsfilm sind in den Kosten inkludiert, Aktivitäten kosten etxra.