Tyrilfjord mit Vikersund, Sundsvollen & Co

Ich bin auf dem Weg nach Vikersund für ein paar Stunden in Hønefoss gestrandet, die aber durchaus gereicht haben, um sich einen Überblick über das Städtchen zu verschaffen.

 

Hønefoss, das im Norden des Tyrilfjords liegt, wurde nach dem Wasserfall Hønefossen benannt, der die Stadt in einen Südteil und einen Nordteil teilt. Die Nordsiden war das eigentliche Zentrum, später kam die Sørsiden dazu.


Beide Teile haben eigene zentrale Plätze Nordre torv und Søndre torv und eigene Parks. Nebst der Hønefoss kirke (Nordsiden) und dem Gefängnis (Sørsiden) ist besonders der Riddergården beliebt bei Besuchern. Dabei handelt es sich um einen Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert, der heute als Museum fungiert.

 

Vikersund, im Süden des Tyrilfjords gelegen, kennt man eigentlich nur für seine Skisprungschanze. Die Anlage ist seit der Renovierung vor einigen Jahren die größte Flugschanze der Welt. Der Norweger Anders Fannemel hält hier den Weltrekord von 251,5 Metern. Mehr zu meinen Skisprung-Erlebnissen lest ihr hier.

 

Sundsvollen hingegen liegt auf der Ostseite des Fjords und hat am 22. Juli 2011 weltweit Berühmtheit erlangt. Im Sundsvollen Hotel wurden die Überlebenden von Utøya behandelt, hier trafen sie ihre Eltern und Freunde wieder, hier erfuhren Eltern, dass ihre Kinder gestorben sind, hier trafen sich tagelang Tausende Medienschaffende, um über die Terroranschläge mit 77 Toten zu berichten.

 

Die kleine Insel Utøya, in Herzform, liegt etwas südlich davon, etwa auf Höhe des Utvika Camping, von dem aus Boote jene Jugendliche aufsammelte, die versuchten, sich schwimmend ans Land zu retten. Am Sørbråten soll ein Felsbruch errichtet werden, als Andenken an die Toten, doch das Denkmal ist höchst umstritten und wurde daher auch noch nicht wie geplant gebaut.