Stadt am Meer: Las Palmas

Die Hauptstadt von Gran Canaria liegt windmäßig gesehen leider vor der Bergkette, was bedeutet, dass sich hier oft Wolken festsetzen.

 

In der rund einen Woche in Las Palmas hatten wir an einem Tag für ein paar Stunden Sonne. Ansonsten war es mit 27 Grad aber warm genug, um an den Strand zu gehen.

 

Der Stadtstrand ist die Playa Las Canteras, die sich über mehrere Hundert Meter am Zentrum entlang schlängelt. Es gibt eine typische Strandpromenade mit kleinen Kiosks und Bistros sowie Restaurants fürs Abendessen.


Die Altstadt nennt sich Vegueta, hier gibt es viele kleine süßen Gassen und ein paar Gebäude zu entdecken.

 

Etwa die Catedral de Santa Ana an der Plaza de Santa Ana. In der Kirche gibt es nicht nur eine Mumie zu sehen, vom Turm aus gibt sich ein toller Blick über die Stadt.

 

Wer schlendern möchte, begibt sich zum Parque de San Telmo, die Anlage wurde frisch saniert. Einen Besuch sollte man dem Casa de Colon in der Calle Colon 1 abstatten.

 

Das Kolumbusmuseum erzählt die Geschichte der Entdeckung Amerikas und welche Rolle Gran Canaria dabei spielte. Wer gerade hier ist, spaziert über die Plaza Espiritu Santo, an der das Rathaus liegt.

 

Wer shoppen möchte, ist an der Calle Mayor de Triana am besten aufgehoben, es ist die Hauptgeschäftsstraße und Fußgängerzone.

 

Der Hafen liegt ganz im Norden der Stadt, wo auch das Einkaufszentrum Centro Comerical El Muelle steht.

 

Dort gibt es nicht nur einen Foodcourt, sondern auch einen Blick über den Hafen, von dem aus Schnellboote etwa nach Teneriffa abfahren.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0