Geschichte lernen in Johannesburg

Johannesburg ist nicht gerade die Einsteiger-Stadt für Südafrika, ist sie doch sehr geprägt von Kriminalität. Doch es gibt viele tolle Dinge zu entdecken.

 

Für mich war es wohl etwas speziell, denn es war der erste Ort, den ich in Afrika je betreten habe. Wir sind dort gelandet. Die meisten Reisenden fliegen nach Kapstadt und beginnen ihre Tour dort.

 

Johannesburg ist optimal als Ausgangspunkt für eine Tour in die Drakensberg, die ich nicht besucht habe, für eine Safari im Krüger Nationalpark oder den umliegenden privaten Game Reserves sowie für eine Tour durch Soweto.


Eingang Apartheids-Museum
Eingang Apartheids-Museum

In Johannesburg selbst lohnt das Apartheid-Museum einen Besuch. Mit der Eintrittskarte wird schon die Willkür des Systems deutlich: Darauf steht, ob man heute ein black, colored. Asian oder white ist - die Kategorien, nach denen einst entschieden wurden.

 

Es gibt verschiedene Eingänge, allerdings führen die Flure irgendwann wieder zusammen. Der Eintritt kostet 80 Rand.

 

Das Apartheids-Museum ist ein absolutes Muss beim Südafrika- und Johannesburg-Besuch, denn hier wird die Geschichte des Landes super anschaulich gezeigt.

 

Für mich war das auf jeden Fall ein guter Einstieg, denn so war ich schon einmal vor Ort auf die Kontraste im Land vorbereitet.