Die berühmte, malerische Garden Route

Die Garden-Route führt entlang der Autobahn N2 von Port Elizabeth nach Mossel Bay, meist wird die Strecke bis Kapstadt als Garden-Route bezeichnet.

 

Unterwegs finden sich ein paar nette Städte, die ich hier auf dem Blog auch schon das ein oder andere Mal erwähnt habe.

 

Aber auch ganz viel Natur findet sich entlang der Strecke, denn die Garden-Route ist durch häufige Niederschläge sehr sehr grün und dicht bewachsen.


Unterwegs durchquert man etwa den Tsitsikamma Nationalpark, eine Ansammlung von wilden Pflanzen und Tieren.

 

Hier lässt sich wunderbar Kanu fahren, zudem führt der sogenannte Otter Trail durch den Park. Dabei handelt es sich allerdings um eine geführte sechstägige Wanderung.

 

Leider hatten wir keine Zeit im Park eingeplant, was ich beim nächsten Mal definitiv tun würde.

 

Einen schönen Blick über Tsitsikamma bietet auch die Storms River Bridge, eine N2-Brücke über dem Tsitsikamma-Tal. Direkt an der Brücke liegt eine Tankstelle mit Aussichtsplateau.

Die Strecke führt durch die Städte Jeffrey's Bay, Plettenberg Bay nach Knysna. Im südafrikanischen Sommer (unserem Winter) sind die Orte auch beliebt für Strandurlaub. In Plettenberg treffen sich auch häufig Surfer.

 

Danach folgen die kleinere Stadt Wilderness und die größere Stadt George, die wir jedoch ausgelassen haben. 

 

Die Garden Route führt weiter nach Mossel Bay, einer im Vergleich eher hässlichen Stadt, in der sich der Aufenthalt kaum lohnt - wenn man nicht an einem der beiden schönen Strände rumhängen möchte.

 

Von hier aus werden Käfigtauch-Touren zu Weißen Haien angeboten. Nach einem Spaziergang am Hafen lohnt ein Abstecher in eine kleine Markthalle in der Bland Street, wo Kunsthandwerk und Essen verkauft wird.







Kommentar schreiben

Kommentare: 0