Artikel mit dem Tag "Gamedrive"



Safari in Botswana: Moremi Game Reserve im Okavangodelta
04. Mai 2021
Wer im Unesco-Welterbe Okavangodelta in Botswana eine Safari machen möchte, besucht am besten das Moremi Game Reserve. Nirgendwo im Okavangodelta ist die Dichte an Wildtieren höher als hier. Elefanten, Hyänen, Löwen, Nashörner, Nilpferde, Zebras, Giraffen und allerlei Antilopen-Arten finden sich hier. Mit viel Glück kannst du bei deiner Safari sogar Afrikanische Wildhunde oder Leoparde entdecken. Das Moremi Game Reserve kannst du bei einem mehrtägigen Aufenthalt erkunden - oder als Tagesausflug.
06. April 2020
Den Norden in Kenia haben nicht allzuviele Touristen auf dem Schirm: Es ist deutlich einfacher und günstiger, in die Masai Mara mit der höchsten Tierdichte oder die Tsavos durch die gute Erreichbarkeit von der Küste zu kommen. Dabei hat der Norden einiges an Wildlife zu bieten, das man anderswo kaum sieht: die Samburu Special 5 beispielsweise, von denen ich euch gleich mehr erzähle. Landschaftlich haben mich das Samburu National Reserve und das Buffalo Springs National Reserve total überzeugt.

19. Dezember 2019
Der Mole Nationalpark im Nordwesten Ghanas ist das größte Natur- und Wildlife-Schutzgebiet des Landes. Auf 4840 Quadratkilometern finden sich hier zahlreiche Tiere, Touristen können hier darauf hoffen, von den rund 600 Elefanten im Park welche zu Gesicht zu bekommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Parks im Süden und Osten Afrikas, darf man hier auch zu Fuß gehen. Auf Raubtiere und Katzen muss man hier weitestgehend verzichten, dafür gibt es viele Antilopen, Warzenschweine und herrliche Natur.
07. November 2019
Der frühe Vogel und so - ich gehöre eher in die Kategorie "Kann mich mal". Denn ich bin ein riesiger Morgenmuffel. Ich kann problemlos um 22 Uhr einen Essay schreiben, aber nicht um 7 Uhr. Ich sehe also quasi nie Sonnenaufgänge - außer hin und wieder in Afrika. Denn auf Safari sollte man früh aufstehen. Während die Landschaft und viele Tiere erwachen, endet für andere die aktive Phase: Etwa für alle nachtaktive Tiere. Deshalb ist dieser Übergang so besondes, v.a. in der Masai Mara in Kenia.

27. September 2018
Die Masai Mara in Kenia ist einer der schönsten Nationalparks überhaupt und für deine Safari genau der richtige Ort - wenn auch mit 80 US-Dollar Eintritt sehr teuer. Wer hier hinkommt, muss quasi Löwen und Elefanten sehen, denn die Population ist hoch. Auch wenn die Hauptreisezeit zur "Big Migration" ist, lohnt auch sonst der Besuch. Darunter versteht man die große Gnu-Wanderung zwischen Masai Mara und Serengeti in Tansania, der auch andere Tiere folgen. Millionen Gnus und Zebras sind unterwegs.
Safari in Jordanien: Oryx im Shaumari Wildlife Reserve
11. Dezember 2017
Safari in Jordanien? Nun, das ist wahrscheinlich nicht der erste Gedanke von Touristen, die sich mit einer Reise in den Wüstenstaat beschäftigen. Doch möglich ist es, denn im Shaumari Wildlife Reserve im Nordosten Jordaniens lebt eine Vielzahl von Wildtieren im ersten Schutzgebiet des Landes. Es wurde 1975 errichtet, nachdem die Arabische Oryx-Antilope in freier Wildbahn ausgestorben war. Seither bemühen sich Naturschützer um die Wiederansiedlung der Oryx und anderer bedrohten Tierarten.

Safari per Boot im Chobe Nationalpark in Botswana
11. Mai 2017
Der Chobe Nationalpark ist nach dem Okavango Delta die bekannteste Sehenswürdigkeit Botswanas. Dort gibt es eine unglaubliche Tiervielfalt und die größte Elefantenpopulation weltweit. Hier finden sich fast ein Drittel aller Afrikanischen Elefanten überhaupt. Zudem ist der Chobe Nationalpark einer der wenigen, die Touristen mit dem Boot besuchen können. Auf dem Chobe River kommst du Krokodilen und Nilpferden nahe, im Jeep beim Gamedrive hast du Chancen auf Löwen, Büffel und andere Säugetiere.
Privates Reservat am Rande der Serengeti: Ikona Wildlife Management Area
13. April 2017
Tansania - das steht auch für Safari. Doch eine Safari kannst du nicht nur in den weltberühmten Nationalparks machen. Wie wäre es mit einer Safari am Rande der Serengeti - im privaten Schutzgebiet Ikona? Die Wildlife Management Areas wurden vor rund 15 Jahren etabliert, damit die Dörfer rund um die Serengeti vom Tourismus profitieren - und zum Tierschutz beitragen. Aus Wilderern wurden Ranger, Lodges und Camps gebaut. Es ist das gleiche Ökosystem, hier findest du Löwen, Elefanten, Büffel und Co.

09. Februar 2017
Was die Tierwelt angeht, kann der Amboseli Nationalpark in Kenia nicht mit der berühmten Masai Mara mithalten. Dennoch wollte ich unbedingt dorthin und eine Safari machen, was vor allem daran liegt, dass es der einzige Ort der Welt ist, an dem man Elefanten vor dem Panorama des Kilimandscharos sehen kann. Der Kilimandscharo liegt zwar in Tansania, aber direkt an der Grenze zu Kenia - wo auch der Amboseli ist. Und wenn der Berg nicht hinter Wolken versteckt ist, ist der Anblick großartig.
Giraffen vor der Skyline: Safari im Nairobi Nationalpark
16. Januar 2017
Ein Highlight bei einem Besuch in Nairobi ist auf jeden Fall der Nairobi Nationalpark, wo sich Giraffen vor der Skyline der kenianischen Hauptstadt fotografieren lassen. Der Park liegt im Süden der Stadt, 7 km entfernt vom Zentrum, und ist zur Stadt hin auch eingezäunt, damit sich keine Tiere verirren. Hin und wieder hat man Dank des Parks das Glück, direkt auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt Zebras zu sehen. Auch wenn der kleinste Nationalpark des Landes nicht mit Masai Mara und Co mithalten

Mehr anzeigen