Albufeira an der Algarve

An der Algarve dominiert der klassische All-Inclusive-Tourismus, allerdings ist er längst nicht so dominant wie etwa an der Costa Brava in Spanien oder auf Mallorca.

 

Die Hotels fügen sich weniger auffällig ins Landschaftsbild, das Meer ist wild und durch Ebbe und Flut müssen manchmal Wege zurückgelegt werden, um tatsächlich schwimmen zu können.

 

In Albufeira kann man theoretisch zwei Wochen verbringen, ohne Hotelanlage und Strand verlassen zu müssen.


Wer die Hotelanlage dennoch verlässt, bekommt einen schönen Einblick ins Leben vor Ort. Eine lange Rolltreppe führt vom Strand Praia dos Pescadores oder vom Strand Praia do Peneco in die Altstadt, Cerro da Vila.

 

Die vielen Gässchen und Lädchen sind absolut sehenswert. Auch rund um den Hafen lässt es  sich gut flanieren.

 

Wer etwas ruhiger baden will, nimmt nicht die beiden Hauptstrände direkt an der Altstadt, sondern den etwas abgelegeneren Praia dos Aveiros.

 

Dort finden sich herrliche Felsformationen, an denen bei Ebbe auch allerlei kleines Meeresgetier hängen bleibt.