Strandurlaub in Paguera

Paguera ist eine der typischen Touristenhochburgen von Mallorca. Allerdings ohne großartiges Ballermann-Gefühl. Ausgenommen davon ist Krümls Stadl, bekannt aus der VOX-Sendung "Goodbye Deutschland". Dort treten regelmäßig mehr oder weniger bekannte Leute, etwa Willi Herren oder Naddel, aber auch einstige Big-Brother-Bewohner auf. Es gibt zudem einen Busshuttle zum Ballermann. 

 

Generell finden sich hier viele Deutsche - und wer die Sendung "Goodbye Deutschland" mehr oder minder regelmäßig verfolgt, sieht immer wieder Deutsche, sie mit einer Gastro-Idee nach Paguera auswandern.


Paguera wird wohl meist aufgrund des Strandes aufgesucht. Die Stadt hat drei Strände, der Hauptstrand ist die Platja Palmira südlich der Touristeninformation.

 

Dort gibt es auch das meiste Leben in Sachen Shops, Bars und Restaurants.

 

Nebenan liegt die Platja Tora, die ebenfalls eine gute Infrastruktur hat und durch den häufigen Wind auch gern von Wassersportlern genutzt wird.

 

Westlich von Palmira liegt die kleinere Platja de la Romana, einem wunderschönen Badestrand, der aber längst kein Geheimtipp mehr ist und daher auch öfter überfüllt ist. Wir waren meist an der Platja Tora unterwegs.

 

Übernachtet haben wir im Hotel Bahia de Paguera direkt an der Avenida Paguera und mehr oder weniger gegenüber vom Strand. Der Vorteil ist, dass das Hotel am Stadtrand liegt und es direkt drum herum nicht so viele Hotelburgen gibt, aber dennoch schon Infrastruktur vorweist.

 

Nebenan liegen zwei kleinere Supermärkte für Wasser, Obst, Kekse und Badeutensilien. Und ein paar Meter weiter wartet schon das beste Tapas-Restaurant: Route66. In der Geko Bar haben wir wunderbare hausgemachte Pasta gegessen - auch wenn die Portionen etwas klein waren.

 

Wer ein wenig Abwechslung vom Strandalltag braucht, macht sich auf die Tour Richtung Cala Fornells und Torre d'Andritxol.