Deutsch-dänischer Grenzort Padborg

Padborg, im Deutschen auch Pattburg genannt, ist der deutsch-dänische Grenzort, der auf der anderen Seite von Flensburg in Jütland liegt. Der Ort war eigentlich nur einmal ein Wirtshaus, das am Ochsenweg lag, allerdings ist es durch den Bau der Eisenbahnstrecke von Flensburg nach Fredericia gewachsen.

 

Auch heute noch ist Padborg ein wichtiger Verkehrsknoten für Reisende zwischen Deutschland und Kopenhagen. Ab Flensburg ist es beispielweise deutlich günstiger, nach Padborg zu fahren und dort das Auto abzustellen, und dann mit der Bahn nach Kopenhagen weiterzufahren als direkt durchzufahren.


Sehr viele Sehenswürdigkeiten hat Padborg nicht. Es gibt in der Gemeinde Bov, die ebenfalls zu Padborg gehört, ein Museum im Oldemorstoft. In Frøslev kann man das ehemalige Internierungslager besuchen, das heute zum Teil als Museum dient.

 

In Padborg beginnt zudem der Wanderweg Gendarmstien, ein ehemaliger Kontrollweg, an dem nach der Grenzziehung 1920 bis 1958 Gendarme patrouillierten. Er führt über Krusnau, an den Gemeindem am Fjordvejen entlang. Es gibt ein paar schöne Abschnitte, etwa entlang der Förde zwischen Stranderott (Stranderød) und Sandacker (Sandager).





Kommentar schreiben

Kommentare: 0