Das olympische Lillehammer

Lillehammer ist ein kleines, süßes Städtchen am Rande des Gudbrandsdalen, das vor allem für die Austragung der Olympischen Winterspiele 1994 bekannt wurde.

 

Das Wahrzeichen der Kleinstadt ist deshalb auch der Lysgårdsbakken, von dem aus man einen schönen Blick über die Stadt am Ufer des Mjøsa-Sees hat.

 

Da ich Lillehammer vor allem zu Skisprung-Wettkämpfen besucht habe, kenne ich nicht viel vom kulturellen Leben in der Stadt, die allerdings sehr vom Sport geprägt ist.

 

 

Es gibt ein Kunstmuseum, den Olympiapark und Maihaugen, einem Outdoor-Museum, in  dem für 130 NOK unter anderem die Stabkirche von Garmo zu besichtigen ist.

 

Die Storgata ist die Fußgängerzone, die im Tal der Stadt liegt. Wer hier aufschlafen möchte, kann sein Zelt auf dem Campingplatz direkt am Mjøsa-See aufbauen und dort für 100-200 NOK nächtigen.

 

Wer das Nachtleben erkunden möchte, besucht die Brenneriet am Anfang der Fußgängerzone, die Disco, Lounge und Restaurant vereint.