Pechschwarze Lavastrände auf La Palma

La Palma ist nicht die typische Badeinsel, obwohl sie tolle schwarze Strände hat.

 

Da sich der Sand aufheizt, ist es ratsam, Schuhe mitzunehmen, mit denen man ins Wasser kann.

 

Der bekannteste Strand ist in Puerto de Naos, drum herum gibt es auch ein paar größere Hotels, es gibt eine kleine Strandpromenade mit Einkaufsläden und Cafés/Bistros.

 

Einen wunderschönen einsamen Strand ist die Playa la Bombilla (auch Playa Nueva genannt), kurz nach der Playa Escondida. Es gibt ein kleines Kiosk, allerdings ist das nicht immer geöffnet, da sich nur wenige Menschen hierher verirren.

 

Das liegt auch am bisweilen abenteuerlichen Weg durch die Bananenplantagen, oft hat man den Eindruck, man kann hier nur falsch sein.

 

Wir waren viele Stunden alleine, nur hin und wieder gab es Gesellschaft. Am gleichen Eingang zweigt auch ein kleiner Strand ab, an dem Hunde spielen dürfen.

 

Ein kleiner, asphaltierter Weg führt am Strand entlang mit einer Aussicht über die Bucht zum Playa Escondida.

 

Als sehr schöner Strand gilt auch El Charcho Verde, etwas südlich von Puerto de Naos. Da wir uns aber in Bombilla verliebt hatten, haben wir Charcho Verde nicht besucht.