Flamingos in Playa Larga / Laguna de las Salinas

Die Halbinsel Peninsulina de Zapata ist weltbekannt, beziehungsweise einer der Buchten: die Schweinebucht. Darum soll es in diesem Beitrag aber nicht gehen, sondern um einen Ort ein paar Kilometer entfernt: Playa Larga, Ausgangspunkt für eine Tour in das Sumpfgebiet der Laguna de las Salinas ist, wo Flamingos, Krokodile und Walrosse leben.

 

Peninsulina de Zapata ist auf jeden Fall einen Besuch wert, landschaftlich ist die Halbinsel nicht nur sehr abwechslungsreich mit Sümpfen, Mooren, Lagunen und tollen Stränden, sondern auch wunderhübsch.


Für uns war der erste Stop auf der Insel die Playa Larga, am südlichen Punkt der Schweinebucht.

 

Auf Empfehlung landeten wir in einem süßen Casa Particular.

 

Da wir erst am Abend ankamen, haben wir noch ein paar Stunden am superhübschen Karibikstrand verbracht - in lauwarmem, türkisblauen Wasser.

 

Wer in Playa Larga hält, muss die rund 30 Kilometer weite Tour zur Laguna de las Salinas machen, die Zapata-Sümpfe ereignen sich bestens zur Flamingo-Beobachtung

 

Der Eintritt in den Nationalpark ist nur mit einem Guide gestattet, den kann man für 10 CUC (plus 10 CUC pro Person Eintritt in den Nationalpark) an der Touristeninformation einsammeln, ohne Anmeldung.

 

Unser Guide hatte ein Fernglas dabei.

 

Der Weg (nur im eigenen Auto!) ist wundervoll, er führt durch Urwald, Sümpfe und Lagunen, sehr abwechslungsreich.

 

Durch die Schlaglöcher und bisweilen sehr engen Straßen sollte man mindestens eine Stunde einplanen.

 

An der Straße (es gibt nur eine einzige) sind überall Aussichtspunkte, von wo aus sich Flamingos beobachten lassen. Mit Glück entdeckt man auch Krokodile oder Walrosse.

 

Wer ab Playa Larga gen Playa Giron und Schweinbucht fährt (unterwegs kommt man an wundervollen Stränden vorbei!), sollte auf jeden Fall an der Cueva de los Peces anhalten, einer Cenote, in der man wunderbar schnorcheln kann. Mehr dazu lest ihr in einem eigenen Beitrag.