Heiße Quellen und Wasserfälle in La Fortuna

La Fortuna liegt ganz in der Nähe von Monteverde - allerdings nur, was die Luftlinie betrifft. Wer dorthin möchte, muss nämlich einmal um die Laguna Arenal fahren, was dauert.

 

In La Fortuna treffen sich vor allem Sportbegeisterte. Hier kann man surfen, zu Lavafeldern oder Wasserfällen wandern und allerlei Action-Dinge ausprobieren - und danach in den heißen Quellen entspannen.


In La Fortuna kann man auch sehr gut essen, am besten und günstigsten geht das in den sogannten Sodas, den lokalen Gaststätten. Beliebt ist vor allem das Soda Viquez, in dem wir auch eingekehrt sind. Das Essen war sehr lecker, nicht sehr teuer, allerdings war das Soda doch recht voll und wenn wir nicht nur zu zweit und zudem zeitig dran gewesen wären, hätten wir wohl keinen Platz bekommen.

 

Den zweiten Abend haben wir im Soda La Hormiga verbracht, ebenfalls sehr gut bewertet. Es hat uns auch dort gut gefallen, allerdings war das Essen im Viquez doch besser.

 

Wer Kaffee mag, sollte auf jeden Fall im Café Red Frog Coffee Roasters vorbeischauen. Roy weiß wirklich alles über Kaffee und macht wundervolle Kreationen, ob warm oder kalt. Dazu gibt es Kleinigkeiten zum Essen.

Heiße Quellen

La Fortuna ist sowas wie der Action-Ort in Costa Rica. Hier kann man alles machen, vom Canyoning bis zum Ziplining, darüber erfahrt ihr weiter unten mehr. Genau wie ihr mehr zum Volcan Arenal und der Lagune Arenal erfahrt, die das Bild der Umgebung prägen.

 

In La Fortuna selbst und auf dem Weg vom Nationalpark Volcan Arenal nach La Fortuna gibt es vor allem Hot Springs. Das sind heiße Quellen, die durch die Vulkanaktivitäten entstanden sind. Es gibt sowohl öffentliche Quellen, die man gegen eine nicht geringe Gebühr besuchen kann. Die bekannteste ist wohl dieTabacon Resort & Spa, aber auch Ecotermales, Las Fuentes und Baldi Hot Springs sind öffentliche Thermalbäder mit Pools, Bars, Wellnessangeboten und teilweise Rutschen. Auch viele Hotels haben eigene Quellen.

 

Wir waren im Hotel "Volcano Lodge and Springs", was neben zwei normalen Pools und zwei Whirlpools auch zwei Hot-Spring-Anlagen hatte. Gerade am Abend war das echt nett, mit Blick auf den Vulkan Arenal ein heißes Bad zu nehmen. Und dabei hatten wir an einem Abend auch noch Gesellschaft von zwei Tukanen.

 

La Fortuna Wasserfall

Abgesehen von Vulkan und Lagune ist der La Fortuna Wasserfall ein Besuchermagnet. Mit 15 USD Eintritt ist es nicht gerade ein Schnäppchen, aber dennoch ein schöner Zeitvertreib. Ausgangspunkt für die Tour ist der Parkplatz beim Restaurante Rio Lounge, dort bezahlt man auch den Eintritt. Von einer kleinen Aussichtsplattform kann man den Wasserfall schon von weitem sehen, wie er rund 75 Meter in die Tiefe stürzt, mitten im Urwald.

 

Ein Weg, der zumeist aus steinigen Treppen und Waldweg besteht, führt in rund 20 Minuten an den Fuß des Wasserfalls. Mit Glück turnen ein paar Affen über einem herum, auch Spinnen und Schlangen haben wir gesehen. Wer unten am Pool angekommen ist, zieht seine Badesachen an und wagt sich in den Pool.

 

Das Wasser ist ziemlich kalt, das ist aber nicht das eigentliche Problem: Die Strömung ist durch die Wassermassen sehr stark und wer nicht aufpasst, wird schnell Richtung Wasserfall gezogen. Das ist nicht ganz ungefährlich, hier haben schon mehrere Menschen ihr Leben verloren, weil sie ertrunken sind oder erschlagen wurden. Auch ein wenig abseits ist noch eine kleine Lagune, in der man baden kann.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0