Mogotes und Tabak im Valle de Vinales

Das Valle de Vinales, das Tal der Kleinstadt Vinales, liegt ganz im Nordwesten der Insel, rund zweieinhalb Stunden von Havanna entfernt, und hat die vielleicht eindrücklichste Landschaft auf Kuba.

 

Bekannt ist die Region für den Tabakanbau, Tabakplantagen reihen sich aneinander. Auf einer Tour kann man mehr zum Anbau und den Bedingungen der Arbeitern erfahren. 

 

Geprägt ist die Landschaft hingegen von den sogenannten Mogotes, den Kalksteinbergen mit ihren steilen, grünen Felswänden.


Ausgangspunkt unserer zweitägigen Tour (eine Nacht) war das Hotel Los Jazmines (90 CUC im Doppelzimmer mit Halbpension), das auf einer Anhöhe liegt und daher einen wundervollen Ausblick bietet - eigentlich hätte ich den ganzen Tag auf dem Balkon sitzen können (die ersten beiden Bilder unten sind vom Balkon aus entstanden), doch es gibt noch allerlei zu sehen.

 

Am ersten Tag sind wir mit dem Auto zwischen den Mogotes hindurchgefahren.

 

Wir hielten am Mural de la Prehistoria, einem großflächtig bemalten Mogote. Auch von weiter entfernt lässt sich das riesige bunte Gemälde gut betrachten, wer näher ran will, zahlt 3 CUC Eintritt (und kriegt noch ein paar Infos).

 

 

Bekannt ist die Region auch für die vielen Höhlensysteme, touristisch erschlossen sind die Cueva del Indio, die Cueva de San Miguel und die Caverna de Santo Tomas. Alle kosten zwischen 5 und 10 CUC Eintritt.

 

Wir waren in der Palenque de los Comarrones, einer kleinen und aufgeregten Höhle. Am Eingang und am Ausgang gibt es jeweils eine Bar.

 

In der Höhle versteckten sich einst Sklaven, was die Betreiber der Höhle an vielen Stellen deutlich machen.

 

 

 

Wer nach Valle de Vinales reist, sollte auf jeden Fall eine Tour durchs Tal machen, zu Fuß, per Rad oder Pferd. 

 

Wir entschieden uns für die Variante zu Fuß, ein Mitarbeiter des Hotels führte uns fünf Stunden lang durch das von seiner roten Erde geprägte Tal, erklärte uns die Pflanzen und Tiere, die dort vorkamen und sprach über das Leben der ärmlichen Bauern.

 

Obligatorisch ist der Besuch auf einer Tabakplantage, immerhin leben fast alle Menschen in der Region vom Tabak. Staatlich reglementiert wird der Samen verstreut, die Pflanzen werden dann wieder ausgegraben und ordentlich in einer Reihe wieder eingepflanzt.

 

Nach dem Ernten werden die Tabakblätter getrocknet und das Nikotin wird entfernt. Schließlich wird die Zigarre mit Honig verklebt, was ihr einen süßlichen Geschmack gibt.

 

Natürlich wird erwartet, dass die Touristen ein paar Zigarren kaufen, auch wenn es nicht verpflichtend ist.


Kleinstadt Vinales
Kleinstadt Vinales




Kommentar schreiben

Kommentare: 0