Insel mit Kleinstadt: Tortuguero

Der Nationalpark Tortuguero liegt an der nördlichen Karibikküste und ist nur per Boot oder Flugzeug zu erreichen. Für mich war Tortuguero der vielleicht schönste Ort meiner Reise nach Costa Rica.

 

Mit dem Auto dauert die Fahrt von San José aus etwa drei Stunden, da es abenteuerlich ist, habe ich einen eigenen Artikel dazu geschrieben.


Nach einer weiteren guten Stunde Bootsfahrt kamen wir in der süßen Carribbean Paradise Eco Lodge an, die von dem deutschen Auswanderer Bernd geleitet wird, gewohnt. Da wir in der Nebensaison (November) dort waren, hatten wir die gesamte Anlage für uns.

 

Wir hatten eine schöne, etwas in die Jahre gekommene Holzhütte, dazu gab es einen Pool und einige Aufenthaltsbereiche etwa direkt am Kanal.

 

Dort lagen wir in den Hängematten und haben Kaimane und Delfine beobachtet, während über unseren Köpfen an den Decken Fledermäuse hingen.

 

Zur Lodge gehört ein kleiner Wanderweg im Urwald, der rund anderthalb Kilometer lang ist. Wer Pfeilgiftfrösche sehen will, sollte dort unbedingt langgehen!

 

Wer nach Tortuguero fährt, möchte vor allem Schildkröten sehen. Wir kamen Anfang November und somit kurz nach der Eiablage-Zeit der Grünen Meeresschildkröte.

 

Es wurden zwar noch Touren angeboten, die Chancen lagen aber bei unter 30 Prozent, doch noch eine zu entdecken.

 

Dagegen ist die Zeit nach der Eiablage die Zeit, in der die kleinen Schildis schlüpfen.

 

Und so machten wir eine Tour mit einem zertifizierten Guide an den Karibikstrand, der zwei Nester aufgespürt hat. Rund 100 Schildkröten finden sich pro Nest. Sie haben erst geschlafen, sind dann munterer geworden und schließlich liefen sie allesamt ins Meer.

 

Das war sicherlich ein ganz großes Highlight unserer Costa-Rica-Reise!

 

Eine Tour kostet pro Nase rund 35 Dollar, dafür wissen die Guides aber auch, wo die Nester liegen und welche soweit sind, dass die Schildis schlüpfen sollten (da sie ja auch bei der Eiablage dabei sind). Mehr zu dem Thema lest ihr auch in meinem Blog-Beitrag zum großen Schlüpfen.

 

Wer den Urwald von Tortuguero erkunden möchte, kann das einerseits auf einem kleinen Rundweg tun, der circa zwei Kilometer durch den Nationalpark führt (wobei wir uns verlaufen haben und erst nach rund fünf Kilometern wieder raus kamen - das sollte eigentlich aber nicht möglich sein, weil der Zugang zum Strand wegen der Schildkröten eigentlich nicht einfach so möglich ist).

 

Außerdem ist Tortuguero ja umgegeben von Wasser, der Park verteilt sich auf viele kleine Inseln, daher eignet sich auch eine Kajak-Safari.

 

Es gibt Angebote per Boot, es gibt Angebote, im Kanu herumgefahren zu werden oder welche zum selbst Paddeln.

 

Wir waren sportlich unterwegs und es war einfach wundervoll, weil es doch sehr im Einklang mit der Natur ist. Und vom Wasser aus, im kleinen Kajak sitzend,  wirken Leguane, Eulen und Affen noch viel größer. Der Eintritt in den Nationalpark kostet pro Tag 14 Dollar, deshalb lohnt es sich, eine Bootsfahrt und den Wanderweg zu kombinieren. Wir waren morgens paddeln (30 Dollar pro Person) und nachmittags sind wir zwei Stunden durch den Park gewandert.

 

Der Eingang zum Nationalpark Tortuguero liegt am Ende der Hauptstraße im Dorf Tortuguero, das ebenfalls nur mit dem Boot erreichbar ist.

 

Es gibt Boot-Taxis von allen Lodges ins Dorf, wo vor allem Restaurants, Geschäfte und Lokale angesiedelt sind.

 

Bei Soda "Pollo Fritto" gibt es super leckre Tacos! Viel mehr als ein Spaziergang durch das schnuckelige Dorf, das stark an alte Künstlerdörfer erinnert, ist in Tortuguero aber nicht zu sehen.

 

Wer noch ein wenig Action haben möchte, kann inzwischen auch in Tortuguero Canopy machen, sich also an Seilen von Baumwipfel zu Baumwipfel fliegen lassen. Anders als in beispielsweise Monteverde sind die Bäume nicht ganz so hoch, aber dennoch spektakulär. Eine Tour hat 30 Dollar gekostet und es war ein absolutes tolles Erlebnis!

 

Gesehene Tiere:

- Grüne Meeresschildkröte

- Bauchstreifen-Erdschildkröte

- Grüner Leguan

- Krokodilkaiman

- Tukan

- Eule

- Geier

- Verschiedene Reiher (zum Beispiel Tigerreiher, Schmuckreiher und Blaureiher)

- Klammeraffe

- Pfeilgiftfrosch

- Delfin

- Fledermaus

- Blauer Morphofalter