On the road

Unterwegs

 

Reisen heißt lernen, heißt, auch mal über den eigenen Tellerrand hinausschauen.

 

Hier findet ihr Beiträge, die aus meinen Gedanken unterwegs entstanden sind - und die nicht zwangsläufig einem Land zuzuordnen sind.



Als Frau? Alleine?
In Afrika?

Wie, du reist als Frau ganz alleine durch Afrika? Hast du keine Angst? Das waren die typischen Fragen, als ich erzählte, dass ich für ein paar Monate ins südliche Afrika ziehe. Dabei ist das südliche Afrika sicher für Frauen und es ist sehr einfach, sich alleine zurechtzufinden. Die Einheimischen waren immer hilfsbereit.

Wann Volunteering sinnvoll ist

Viele Institutionen, vor allem im südlichen Afrika, haben herausgefunden, dass sich mit jungen Europäern auf Selbstfindungstrip gut Geld verdienen lässt. Doch um sinnvoll vor Ort zu helfen, sind Qualifikationen und viel Interesse an der Kultur erforderlich. Dann profitieren beide Seiten von einem Einsatz.


Mit ÖPNV durch
Süd-Ost-Afrika

Öffentliche Verkehrsmittel in Afrika? Das geht doch nicht! Das geht sehr wohl. Während ich in Südafrika und Swasiland per Mietwagen unterwegs war, was dort auch günstiger ist, bin ich durch Kenia, Tansania, Sambia, Botswana und Namibia mit Matatus, TukTuks, Combis, Bussen und PikiPikis/BodaBodas gefahren.

Allein reisen -
eine Frage des Leichtsinns?

Zwei Skandinavierinnen wurden beim Zelten in Marokko ermordet - und selbst in Reiseforen für alleinreisende Frauen wird immer wieder davon gesprochen, dass sie leichtsinnig waren, "alleine" in einem muslimischen Land zu zelten. Das impliziert, wir könnten verhindern, ob wir Opfer werden. Das ist fatal.


Hunting the lights:
Auf Nordlicht-Safari

Ich habe verschiedene Male versucht, endlich die Nordlichter zu sehen - der Punkt eins auf meiner Bucket-List. Auf Island und in Nordschweden hatte ich es vergeblich versucht. In Norwegen hatte ich 2017 endlich Glück, zwar nicht in Tromsø, wo man die Nordlichter traditionell am besten sieht, sondern auf den Vesterålen und in Honningsvåg.

Selbst fahren, vorbuchen? Der Safari-Guide

Es gibt unendlich viele Anbieter für Safaris auf dem Markt. Und allerlei Hinweise, was die Klamottenwahl, Mückenschutz etc. angeht. In der Regel ist vieles völlig unwichtig, wenn man ein paar Regeln beachtet. Hier geht es um die richtige Ausstattung, um Selbstfahren oder mit Guide und auf was zu achten ist, wenn man zum ersten Mal bucht.


Groundhopping: Zum Fußball in Belgrad

Eigentlich ist mein Verein der SV Werder Bremen. Doch da mein Freund FC Köln Fan ist und ich auch öfter mit ihm fahre, wollte ich mir die Chance auf ein Europa League Spiel nicht entgehen lassen. Bei Roter Stern Belgrad mussten wir vor allem warten - um Aufeinandertreffen mit einheimischen Fans zu vermeiden, vor und nach dem Spiel.

Skisprung
Schanzen

In meiner Jugend habe ich viele Wochenenden an den Schanzen in Deutschland und im Ausland verbracht. Es fing alles 2002 zur Skiflug-WM in Harrachov an - es folgten Besuche in Hinterzarten, Titisee-Neustadt, Garmisch, Oberstdorf, Braunlage, Brotterode, Seefeld, Oslo, Lillehammer, Planica, Falun und Vikersund.


Roadtrip von Flensburg nach Passau

 Als Student hat man wenig Geld - und nach meinem Praktikum in Flensburg musste ich nach Passau zurück. Drei Wochen habe ich Urlaub mit meinem Polo gemacht und unterwegs Freunde besucht. Stopps waren in Kiel, Heide, Büsum, Hamburg, Bremen, Oldenburg, Hannover, Kassel, Melsungen und im Werra-Meißner-Kreis.

Mit der Colorline
von Kiel nach Oslo

Das erste Mal in Norwegen war ich nicht etwa mit dem Flugzeug, sondern im Jahr 2003 mit dem Schiff.
Von Kiel aus ging es nach Oslo, auf der Color Line, wo ich ein Nachwuchs-Journalisten-Seminar hatte. Ich war sofort beeindruckt von den vielen kleinen Inseln, den süßen Häusern und der wundervollen Natur.


Malaria- und Impfschutz
in Süd-Ost-Afrika

In Reisegruppen taucht immer wieder die Frage auf, welche Impfungen man für Afrika braucht, wie es sich mit Malaria verhält und wie generell die Gesundheitsversorgung vor Ort ist. Aus meiner Erfahrung kann ich euch erzählen, dieser Artikel hier ersetzt aber keinen Besuch beim Tropenmediziner.

Über die Folgen der Entwicklungshilfe

Kein Kontinent bekommt so viel Entwicklungshilfe wie Afrika. Das Geld, das Staaten, Institutionen und Privatleute dort hin tragen, hat aber nicht nur Gutes hervorgebracht. Im kenianischen Denken ist inzwischen vielfach verankert, dass man auf Dinge nicht so gut aufpassen muss, weil man eh neues bekommt.


Als Journalist in Norwegen bei Dagbladet

Im Frühjahr 2014 bekam ich ein Stipendium, um für zwei Monate bei der norwegischen Tageszeitung Dagbladet als Redakteurin zu arbeiten. Ich habe dort in den Redaktionen Verbraucher und Nachrichten gearbeitet, Termine wahrgenommen und war komplett in den journalistischen Alltag eingebunden. 

Die Kosten meiner Süd-Ost-Afrika-Reise

Afrika ist nicht gerade ein Kontinent, der sich super für Backpacker eignet. Obwohl die eigene Bevölkerung unter Armut leidet, sind die Preise für Touristen häufig erschreckend hoch. In Kenia kostet der Eintritt in den Masai Mara Nationalpark schon 70 USD bzw 80 USD. Doch es geht auch günstiger.