Traumstrände in Nungwi

Sansibar - ein absoluter Traum! Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Strände in der Realität gibt. Es sieht wirklich aus wie im Paradies und wie auf all den lustigen Postkarten. Und mir hat Sansibar auch deutlich besser gefallen als der Diani Beach in Kenia.

 

Ich hab mich relativ kurzfristig entschieden, dass ich meinen ersten Stopp auf Nungwi einlege. Ich hab mit der Fähre von Daressalam übergesetzt. Mehr zur Überfahrt lest ihr in einem eigenen Beitrag.


Von Stonetown aus kann man entweder mit dem Dalladalla nach Nungwi fahren, bei mir ergab sich aber, dass ich mich jemandem anschließen konnte und so "nur" 20 USD für die einstündige Fahrt im Taxi zahlen musste, was ich dankend annahm.

 

In Nungwi war ich völlig überwältigt von der Schönheit des Ortes, bzw. des Strandes.

 

Ich hab am Abend davor ein Zimmer gebucht, bei Ebony & Ivory. Ich hatte ein Bungalow für mich alleine, die Terrasse ging tatsächlich direkt in den weißen Sandstrand über. Ich hatte die ganze Zeit quasi keine Schuhe an, weil ich vom Bett an den Strand plumpsen konnte! Es war so fantastisch.

Und für die Lage und Ausstattung war es auch top: Ich habe pro Nacht 18 USD gezahlt, inkl. Frühstück und Wlan, dazu kommt noch die Tourismusabgabe pro Nacht und Person.

 

Der Gastgeber war nicht da, als ich ankam, aber es gab schon einen Schlüssel für mich und ich konnte mich erst einmal gemütlich an den Strand legen und das wundervoll türkise Wasser genießen, das durch den morgendlichen Regen tatsächlich erfrischend war (immer noch warm, aber nicht Badewannen-Temperatur wie zur Hochsaison am Diani Beach).

 

Ich habe mich sofort unglaublich wohl und entspannt gefühlt.

 

Die Unterkunft kooperiert mit der daneben liegenden Bar, sodass ich auch gut mit Getränken, Cocktails und Essen versorgt war.

 

Ansonsten war es sehr ruhig, es waren ein paar andere Leute am Strand, aber man hatte dennoch viel Privatsphäre, wie man auf dem ersten Bild (von meiner Terrasse aus) sehen kann.

 

Essen war ich nicht so oft richtig, ich hab mir mehr Snacks an den Bars geholt, aber ich kann auf jeden Fall das Curry bei Waves empfehlen.


Als Sehenswürdigkeit gilt auch der kilometerlange Kendwa Beach, der fußläufig erreichbar ist. Die Lokalität Kendwa Rocks ist bekannt für seine Partys.

In Nungwi geht es natürlich vornehmlich um den feinen weißen Sandstrand und das türkisfarbene Wasser und um Erholung. Man kann aber auch ein paar Ausflüge machen. Ich wollte gerne eine Schnorcheltour machen, wofür sich ein Areal vor der privaten Insel Mnemba Island anbietet. Das findet ihr in einem separaten Beitrag. Außerdem
gibt es in Nungwi auch einige Auffangstationen für Meeresschildkröten. Ich habe das Baraka Aquarium besucht. Mehr dazu lest ihr in einem eigenen Beitrag.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0