Auszeit von der Stadt im Karura Forest

Wer sich nur ein paar Kilometer vom Zentrum Nairobis weg bewegt, sieht ein ganz anderes Bild: Es ist sehr grün.

 

Viele der besser betuchten Hauptstädter machen sich daher gerne auf den Weg nach draußen, um etwas Luft zu schnappen.

 

Meine Highlight ist der Karura Forest, der noch zum Stadtgebiet von Nairobi gehört und nördlich Richtung Limuru (kurz vor dem Village Marked) liegt. Der Eintritt kostet 6 USD für Touristen.


Der Karura Forest ist ein riesiges Waldgebiet innerhalb der Stadt. Ein Tagesausflug hierhin lohnt sich trotz des Preises allemal.

Am Gate am Limuru Park gibt es Parkplätze. Dort kann man am Gate auch für 2 USD eine Map kaufen, um sich nicht zu verlaufen. Zahlreiche Matatu-Linien halten ebenfalls direkt vor dem Gate.

 

Im Wald warten 50 Kilometer Wander- und Radwege. Man kann sich an einigen Gates (etwa an der Kiambu Road) ein Fahrrad leihen und damit durch den Park kurven.

 

Hauptattraktion ist ein Wasserfall, in der Nähe gibt es auch einige Mau-Mau-Höhlen, wo sich die Revolutionäre, die gegen die Kolonialmacht Großbritannien aufgestanden sind, in den 50er Jahren versteckt haben. Dort leben heute Fledermäuse.

Außerdem sind Affen, viele viele Schmetterlinge und Antilopen im Karura Forest zuhause und können mit etwas Glück gesichtet werden.

 

Zudem sehenswert: Das River-Café, das allerdings vor allem am Wochenende gut besucht ist.

 

Die Preise haben europäisches Niveau, aber der Blick ins Grüne ist fantastisch und die Speisen auch lecker.

 

Direkt daneben liegt der Lily See, der ein wenig verrucht, weil oft zugewachsen ist, aber ebenfalls als wunderschöne Oase vom Stadtleben gilt.

 

Ziemlich direkt daneben steht das Denkmal für die Opfer des Terroranschlags in der Westgate Mall.

 

Für jeden der 67 Toten wurde ein Baum gepflanzt, der den jeweilgen Namen trägt.

 

Das Denkmal steht im Amani Garden in der Nähe des Sees Lily Lake. Außerdem gibt es zahlreiche ausgewiesene Picknick-Plätze, es lässt sich also auch gut Proviant mitnehmen.






Kommentar schreiben

Kommentare: 0