Verwaiste Elefanten

Eine der Touristen-Attraktionen in Nairobi ist das  Daphne Sheldrick's Orphanage, wo Elefantenkinder, die durch etwa Wilderei zu Waisen wurden, sowie Nashornkinder aufgenommen und aufgepäppelt werden.

 

Die Anlage grenzt direkt an den Nairobi Nationalpark, in dem keine Elefanten leben. Die Tiere werden jahrelang auf die Freiheit vorbereitet und nach und nach im Tsavo East Nationalpark ausgewildert.


Arbeit haben die vielen Betreuer natürlich immer, zuschauen darf man als Besucher aber nur eine Stunde täglich.

 

Von 11 bis 12 Uhr werden die Baby-Elefanten zu den Matschlöchern geführt und bekommen über Fläschchen Milch von den Pflegern.

 

Hinter einer Absperrung dürfen die Touristen warten und die Tiere auch anfassen, wenn sie an die Absperrung herankommen.

Während der Stunde werden die Tiere nach und nach vorgestellt. Zuerst die Jüngeren. Man erfährt als Besucher auch mehr zu den Tieren, wie sie heißen, wie alt sie sind und wo man sie gefunden hat.

 

Und wie verletzt sie waren. Viele der Babyelefanten sind in Fallen von Wilderern getreten und wurden dadurch bisweilen lebensgefährlich verletzt.

 

Der Besuch kostet 7 USD oder 500 Schilling für alle ab vier Jahren.

 

Wer für rund 50 USD eine Patenschaft für einen Elefanten hat, darf auch außerhalb der Öffnungszeiten vorbeischauen.

 

Weitere Infos auf der Website.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0