Privilegiertes Vorstadtleben in der Kommune Asker

Rund anderthalb Jahre war ich als Au-Pair in Asker, was sowohl eine Kleinstadt als auch eine Kommune rund 20 Kilometer von Oslo entfernt ist. Asker selbst hat kaum Sehenswürdigkeiten. Im Zentrum nahe des Bahnhofs gibt es das Einkaufszentrum Trekanten, daneben das Kulturhuset mit Bibliothek und Kino. Nicht weit entfernt steht das Rathaus und etwas den Hügel hoch die Kirche Asker Kirke.


Eines der prominentesten Paare wohnt in Asker: das Kronprinzenpaar Håkon und Mette-Marit mit ihren Kindern. Sie bewohnen das Schloss Skaugum zwischen den Naturschutzgebieten Skaugumåsen und Semsvann. Eine Allee führt zum Schloss, das von der königlichen Garde geschützt wird. Es ist von außen kaum ein Blick auf das Schloss möglich.

 

Asker liegt teilweise am Oslofjord, in den der Askerselva mündet, weshalb es landschaftlich sehr reizvoll ist. Es gibt ein paar sehr schöne Strände, etwa in Holmen oder der Hvalstrand in Nesbru, der schon zum schönsten Strandbad Norwegens gewählt wurde. In Holmen findet sich auch das "Det Gule Huset", wo sich hübsches, aber teures Kunsthandwerk kaufen lässt. Nebenan liegt das kleine Einkaufszentrum Holmen Senteret mit Sportpark (unter anderem Eishalle).

 

Wer den Oslofjord (hier lest ihr mehr zum Oslofjord) weiter langs Süden entlang spaziert, kommt zunächst am Hafen von Leangbukta vorbei. In Akershus, vor allem in Asker und Sandvika, leben die reichsten Norweger. Hier parken sie ihre Boote, die sie auch mal zur Arbeit über den Fjord bringt. Nach einem guten Fußmarsch erreicht man Vollen, ein kleines süßes Gebiet. Dort gibt es Norwegens beste Bäckerei, die Vollen Bakeri. Wer schon da ist, sollte sich in den kleinen Gässchen umsehen, denn hier gibt es viele kleine hübsche Handwerksgeschäfte.


Asker Kommune


Hvalstrand



Kommentar schreiben

Kommentare: 0