Die 10: Meine Lieblingsfilme und -serien aus Skandinavien

In der Corona-Pandemie ist es schwierig mit den Reisen nach Skandinavien. Dänemark und Schweden lassen Deutsche zwar rein, Norwegen aber nicht ohne Quarantäne - und viele Gebiete sind als Risikogebiete eingestuft. Also dachte ich, ich nehme euch mal mit auf eine filmische Reise nach Skandinavien. Ich liebe die skandinavische Kultur und ich liebe die Art, wie in Norwegen, Schweden und Dänemark Filme und Serien entstehen. Der Humor, die tiefgründigen Geschichten, der wenige Text, die Ruhe, die die Filme ausstrahlen. Ich bin kein Fan von Thrillern und Krimis, aber von Dramen. Und davon gibt es in Skandinavien einige: Hier kommt meine Top Ten.


Die 10: Oslo, 31. August

Darum geht's: 

Anders ist 34 Jahre alt, drogensüchtig und wird demnächst seine Entziehungskur abschließen. Er ist zwar seit zehn Monaten clean, dafür aber nun depressiv - ein Versuch, sich im See der Klinik zu ertränken, scheitert. Anders darf für einen Tag von der Klinik auf dem Land in die Hauptstadt Oslo fahren, weil er dort ein Vorstellungsgespräch hat. Doch es kommt alles anders: Auf einer Party am Abend wird er rückfällig. Am nächsten Tag, dem 31. August, fährt er zum Haus seiner Eltern - das sie verkaufen müssen, weil er durch seine Sucht Schulden angehäuft hat.

 


Lieblingszitat:

Frei übersetzt: "Es wird besser werden, ich finde eine Lösung dafür. Außer, dass es nicht besser werden wird."

 

Deshalb sehenswert:

Der Film erzählt unaufgeregt vom Leben eines Drogensüchtigen, von seinen täglichen Kämpfen, auch nach zehn Monaten Abstinenz. Anders ist eine äußerst gut inszenierte Figur, seine Zerbrechlichkeit und sein Schmerz sind offensichtlich, gleichzeitig aber auch das ganze Elend, das er seiner Familie angetan hat.

 

Zum Film:

"Oslo, 31. August" ist ein Spielfilm von Joachim Trier aus dem Jahr 2011. Das Drama ist 96 Minuten lang und hat eine FSK-Empfehlung von zwölf Jahren.

 

Wer stream es?
Aktuell ist "Oslo, 31. August, bei keinem Streaminganbieter verfügbar.


Die 9: Zwei Leben

Darum geht's: 

Katrine und Bjarte sind verheiratet und leben am Fjord in Westnorwegen, gemeinsam mit ihrer Tochter und deren Baby. 1990 steht ein Anwalt aus Deutschland vor der Tür. Er möchte, dass Katrine in einem Lebensborn-Prozess aussagt, in dem es um staatliche Wiedergutmachung geht. Katrine ist, so heißt es zunächst, ein Lebensborn-Kind, ein Tsykerbarn - gezeugt von den deutschen Besatzern in Norwegen während des Zweiten Weltkriegs. Das Leben von Katrine wird in Rückblenden erzählt - und plötzlich zeigt sich, dass sie gar nicht so sehr Opfer ist wie zunächst angenommen.

 


Deshalb sehenswert:

Die Geschichte der Lebensborn-Kinder ist in Deutschland kaum bekannt. Auf Wunsch von Himmler haben Hunderte deutsche Soldaten im besetzten Norwegen "möglichst arische" Kinder gezeugt. Die Mütter wurden zunächst hofiert, nach Kriegsende aber aus der Gesellschaft verstoßen. Sie wurden bespuckt, misshandelt und ausgegrenzt - ebenso wie die Tyskerbarn - die Deutschenkinder. Ich habe in Norwegen viel zu dem Thema recherchiert und auch einen großen Bericht darüber für die Frankfurter Rundschau geschrieben - und finde es einfach toll, dass das Thema in diesem Film derart gut aufgearbeitet wird, auch wenn es ein fiktiver Film ist.  

 

Zum Film:

"Zwei Leben" ist eine deutsch-norwegische Produktion mit einem geschichtlich wahren Hintergrund. Der Film wurde 2012 gedreht und ist 97 Minuten lang. FSK liegt bei zwölf Jahren. Es handelt sich hierbei um einen Mix aus Thriller und Drama.

 

Wer streamt es?

Aktuell ist "Zwei Leben" bei keinem der gängigen Streaming-Dienste im Angebot. Allerdings ist er bei Mubi und Filmfriend für Abonnenten kostenfrei zu sehen, er kann zudem online ausgeliehen werden.


Die 8: Salmer fra kjøkkenet (Kitchen Stories)

Darum geht's: 

Eine schwedische Hausfrau geht einmal von Stockholm nach Kongo - zumindest, wenn man die Wege in der Küche betrachtet, die sie im Laufe ihres Lebens während des Kochens zurücklegt. Deshalb will eine Firma die Küchenanordnung optimieren - und nachdem das Experiment in Schweden geglückt ist, zieht die Firma nach Norwegen weiter. Der schwedische Forscher Isak sitzt also auf einem Hochstuhl in der Küche und beobachtet den Junggesellen Isak. In Norwegen liegt der Fokus nämlich auf Junggesellen. Obwohl Isak und Folke nicht miteinander sprechen dürfen, entsteht eine besondere Freundschaft.

 


Lieblingszitat: 

Frei übersetzt: 
"Unsere Studie basiert auf einem positivistischem Ansatz." - "Positivitisch?" - "Ich habe entschieden zu kündigen. Das ist das positivistischste, das ich tun kann."

 

Deshalb sehenswert:

Ich finde Filme, in denen wenig bis gar nicht gesprochen wird, manchmal sehr ansprechend und einen guten Gegenentwurf zu jenen, in denen ständig irgendwas passiert. "Salmer fra kjøkkenet" ist ein enorm ruhiger Film, mit mehr oder minder nur einem Setting - der Küche von Isak. Der Film wird als Komödie klassifiziert, allerdings ist es schon eine spezielle und tiefgründigere Art von Humor - wer auf Adam Sandler und Co steht, wird hier mitunter weniger lachen. 

 

Zum Film:

"Salmer fra kjøkkenet" ist 2003 auf Deutsch unter "Kitchen Stories" erschienen. Der Film ist 95 Minuten lang und hat FSK 0. Die Originalsprachen sind Norwegisch und Schwedisch (da sich die beiden Sprachen sehr ähnlich sind, gibt es im Original keine Synchronisation). 

 

Wer streamt es?

"Salmer fra kjøkkenet" oder "Kitchen Stories" ist bei keinem der üblichen Streamingdienste im Angebot.  


Die 7: Pippi Långstrump (Pippi Langstrumpf)

Darum geht's: 

Okay - die Geschichte kennt eh jeder, oder? Pippi Langstrumpf ist eine Piratentochter und während ihr Vater auf dem Meer lebt, ist Pippi alleine mit ihrem Pferd Kleiner Onkel und ihrem Äffchen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt, sie kann machen, was sie will und ist superstark - so kann sie ihr Pferd hochheben. Pippi freundet sich mit den eher aus gutem Hause kommenden Nachbarskindern Tommy und Annika an und zusammen erleben die drei allerlei Geschichten - obwohl Annika eher ängstlich und das Gegenteil von Pippi ist. 

 


Lieblingszitat:

"Det har jag aldrig provat förut, så det klarar jag helt säkert." 

"Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe."

      

Deshalb sehenswert:

Astrid Lindgrens Verfilmung, vor allem die aus dem Jahr 1969, ist Kult und man muss sie einfach gesehen werden. Pippi ist frech und laut und macht, was sie will und lebt damit ein Leben, von dem etliche Kinder träumen. Wer Pippi Langstrumpf schaut, reist in die eigene Kindheit, in eine Welt voller Phantasie und Träume.

 

Zum Film:

Es gibt zahlreiche Verfilmungen der drei Pippi-Langstrumpf-Bücher von Astrid Lindgren, die berühmteste ist mit Inger Nilsson als Pippi. Der erste Teil heißt nur "Pippi Langstrumpf" und ist 1969 in die Kinos gekommen, der zweite Teil heißt "Pippi geht von Bord" und ist 1970 erschienen, der dritte Teil "Pippi in Taka-Tuka-Land" (im Original: Pippi Långstrump på de sju haven) und der vierte Teil "Pippi außer Rand und Band" (im Original: På rymmen med Pippi Långstrump). Die ersten beiden Teile sind Zusammenschnitte aus einer Fernsehserie. Alle vier Teile dauern zwischen 82 und 100 Minuten und haben die FSK-Empfehlung ab sechs Jahren.

 

Wer streamt es?

Pippi Langstrumpf ist kostenlos bei keinem der gängigen Streamingdienste im Angebot, kann online aber vielerorts geliehen oder gekauft werden, etwa bei Amazon Prime Video oder bei Maxdome. "Pippi Langstrumpf" kommt aber auch immer wieder im Fernsehen, gerne in der Vorweihnachtszeit. Der nächste Sendetermin nach Veröffentlichung des Blogposts ist am Freitag, 16. Oktober, 18.25 Uhr auf dem Pay-TV-Sender Junior. 


Die 6: Hjem til jul (Home for Christmas), Film

Darum geht's: 

"Hjem til jul", auf Deutsch trägt der Film den englischen Titel "Home for Christmas", erzählt von einem Heiligabend in der norwegischen Kleinstadt Skogli. Es handelt sich um verschiedene Kurzgeschichten, die Erzählstränge laufen nebeneinander: Ein serbisches Migranten-Paar erwartet ein Baby, als es im Auto sitzt, ein Arzt hadert mit seinem Leben, ein Vater verkleidet sich als Weihnachtsmann, um seine Kinder besuchen zu können und ein Teenager verliebt sich in seine muslimische Nachbarin - das sind nur einige der Settings. Einige Erzählstränge sind verwoben, andere jedoch nicht.

 


Lieblingszitat: 

"Ich wünsche mir nichts zu Weihnachten. Wir feiern auch kein Weihnachten - wir sind Muslime." - "Wir feiern auch kein Weihnachten. Wir glauben nicht einmal an den Weihnachtsmann." 

 

Deshalb sehenswert:

Bei verschiedenen Erzählsträngen und Weihnachten hast du sofort an "Tatsächlich Liebe" gedacht? Nun, der Film ist ähnlich aufgebaut und erinnert schon sehr stark an den britischen Film. Wer "Tatsächlich Liebe" mag, wird auch "Hjem til Jul" / "Home for Christmas" mögen. Ich habe mich total einfühlen können - muss allerdings gestehen, dass ich den Film dafür mehr als einmal sehen musste, um alle Verwebungen zu verstehen. Inzwischen ist "Hjem til Jul" einer meiner absoluten norwegischen Lieblingsfilme. 

 

Zum Film:

"Hjem til jul" oder "Home for Christmas" ist im Jahr 2010 erschienen und wird als Mix aus Komödie und Drama bezeichnet. Der Film ist 90 Minuten lang. In Deutschland hat der Film FSK 12.

 

Wer streamt es?

Inklusive ist "Home for Christmas" oder "Hjem til Jul" bei keinem der gängigen Streamingdienste. Man kann den Film allerdings bei einigen kostenpflichtig leihen, etwa bei Amazon Prime Video, iTunes oder Google Play.


Folgst du mir eigentlich schon? 

 

auf Instagram und Facebook?

 

Dort siehst du regelmäßig Reisefotos und wirst über
neue Blogbeiträge umgehend informiert!

 



Die 5: Bonusfamiljen (Die Patchworkfamilie)

Darum geht's: 

"Bonusfamiljen" erzählt die Geschichte von Lisa und Patrik, die mit den Kindern aus ihren vorherigen Beziehungen in ein Haus ziehen - und ziemlich schnell zusammen Nachwuchs erwarten. Während Patriks zehnjähriger Sohn William ein Strebertyp ist, der immer gehorcht, ist Lisas gleichaltriger Sohn Eddie, der in die gleiche Klasse wie William geht, sehr aggressiv. Bianca, die Teenie-Tochter von Lisa, hält von der Patchworkfamilie zunächst nichts und zieht im Laufe der Serie auch zu ihrem Papa Martin. 

 


Deshalb sehenswert:

Ich bin selbst Teil einer Patchworkfamilie und daher kann ich mich auch ein wenig in die Kinder hinein versetzen - und auch in so manch einen Konflikt - etwa, wenn William von seinem Opa viel Geld bekommt, während Eddie sich keine neuen Schuhe kaufen kann. Die Serie spricht ungefähr alle Dramen an, die im täglichen Leben so passieren, wenn verschiedene Charaktere zusammen treffen und ihren Alltag organisieren müssen. Dass von außen noch ständig Impulse kommen und das Leben der Patchworkfamilie erschweren, kennen sicher auch alle in einer ähnlichen Situation. Gegen Ende der dritten Staffel war ich nicht mehr ganz so begeistert, aber die ersten zwei habe ich geliebt. Und ja, ich freue mich auf die vierte Staffel!

 

Zur Serie:

Die erste Staffel von "Bonusfamiljen" hat der schwedische Fernsehsender SVT 2017 produzieren lassen. Bisher gibt es drei Staffeln mit je zehn Episoden, jede ist etwa 45 Minuten lang. Eine vierte Staffel ist bereits angekündigt worden.

 

Wer streamt es?

Die Serie ist bei Netflix im Programm, alle drei Staffeln sind dort abrufbar.


Die 4: Så som i himmelen (Wie im Himmel)

Darum geht's: 

Das Musik-Drama "Så som i himmelen", auf Deutsch "Wie im Himmel", erzählt vom Neustart des Star-Dirigenten Daniel nach einem Herzinfarkt. Er findet zunächst nicht mehr zurück zur Musik und zieht zurück ins schwedische Ljusåker, wo ihn keiner kennt. Dort beginnt er einen Chor aufzubauen - mit allerlei schwierigen Charakteren, etwa dem behinderten Tore, die begabte Gabriella, die von ihrem Mann geschlagen wird und der engstirnige Pastor Stig. 

 


Lieblingszitat:

"Jag har aldrig glömt vem jag var. Jeg har bara låtit det sova".

"Ich habe nie vergessen, wer ich bin. Ich habe es nur schlafen lassen." 

      

Deshalb sehenswert:

Nicht nur die Geschichte von Daniel steht im Fokus in "Så som i himmelen", auch die anderen Figuren werden lebendig gehalten - verschiedene Erzählstränge werden während des Films aufgemacht und machen den Film für mich so zu etwas besonderem. Die verschiedenen Hintergründe der Charaktere, die Lebens- und Leidenswege machen den Film sehr empathisch und sozial.

 

Zum Film:

"Wie im Himmel" erschien 2004 und ist 133 Minuten lang. FSK liegt bei zwölf Jahren. Der Film wurde auch für einen Oscar als bester ausländischer Film nominiert.

 

Wer streamt es?

Aktuell ist der "Wie im Himmel" auf keinem Streamingdienst im Angebot.


Die 3: Hjem til jul (Weihnachten zu Hause), Serie

Darum geht's: 

"Hjem til Jul" war, wie ihr bereits gelesen habt, auch ein norwegischer Film - aber 2019 kam die norwegische Serie unter dem gleichen Titel (auf Deutsch: Weihnachten zu Hause" bei Netflix raus. Krankenschwester Johanne ist Mitte 30 und weil sie von ihrer Familie ob ihres Single-Status nicht als vollwertiges Mitglied angesehen wird, muss sie bei Familienfeiern in Røros sogar am Kindertisch sitzen. Deshalb erzählt sie von ihrem neuen Freund - da es den nicht gibt, hat sie nur noch wenige Tage, um sich für den Weihnachtsabend einen zu besorgen, um ihn ihrer Familie vorzustellen. Dabei setzt Johanne aber ganz auf die wahre Liebe - und fängt an, Männer und sogar eine Frau zu daten.

 


Deshalb sehenswert:

Ich glaube, nahezu jede Frau, die nicht im modernsten Haushalt aufgewachsen ist, kennt die Fragen: Wann wird geheiratet? Wollt ihr etwa keine Kinder? Die Tochter von Nachbarin XY hat ja jetzt schon zwei Kinder und du bist älter als sie. Die Miniserie "Hjem til Jul" greift diese absurde Situation auf - und begleitet Johanne bei der Suche nach ihrem Alibi-Freund. Und das mit viel Gefühl. 

 

Zum Film:

Die Mini-Serie aus dem Jahr 2019 hat sechs Folgen, jede etwa 30 Minuten lang. Eine zweite Staffel wurde bereits gedreht und soll im Dezember 2020 erscheinen.

 

Wer streamt es?

"Weihnachten zu Hause" wurde exklusiv für Netflix produziert und ist dort auch in Deutschland abrufbar. 


Die 2: Ikke naken (Die Farbe der Milch)

Darum geht's: 

Selma ist 12 Jahre alt und während ihre Freundinnen anfangen, sich für Make-Up und Jungs zu interessieren, steht für sie die Wissenschaft im Fokus. Liebe hält sie für Zeitverschwendung. Deshalb verlässt sie sich voll und ganz auf ihren besten Freund Andy - bis dieser sich in sie verliebt. Und sie plötzlich entdeckt, dass auch sie verliebt ist - in den deutlich älteren schwedischen Hilfsarbeiter auf dem Bauernhof ihrer Familie in Norwegen.

 


Lieblingszitat:

Der er kanskje ikke fødselen og ikke døden heller som er det viktigste i et menneskes liv. Det er kanskje kjærligheten." 

"Es ist vielleicht nicht die Geburt und auch nicht der Tod, die im Leben eines Menschen am wichtigsten sind. Es ist vielleicht die Liebe." 

 

Deshalb sehenswert:

Selma ist ein Mädchen, das ich einfach sofort ins Herz geschlossen habe. Sie mag radikal und unnahbar wirken, aber eben auch sehr gescheit und klug. Sie versucht wissenschaftlich an das Heranzugehen, was mit ihrem Körper und in ihrem Umfeld passiert, während sie in die Pubertät kommt. Doch irgendwann dominieren eben wie immer in diesen Jahren doch die Gefühle und Selma lernt ihre eigenen Emotionen zuzulassen. Auch wenn ich das Buch noch etwas lieber mag, ist Selma unheimlich liebevoll und empathisch erzählt und versetzt auch Erwachsene zurück in eine Zeit, in der die Welt um sie herum verrückt spielte.

 

Zum Film:

"Die Farbe der Milch" ist ein Kinder- und Jugendfilm aus dem Jahr 2004, er hat eine Spieldauer von 95 Minuten und hat FSK 0. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Torun Lian - sie schrieb für den Film das Drehbuch und führte Regie.

 

Wer streamt es?

"Die Farbe der Milch" ist aktuell bei keinem Streamingdienst zu sehen, der Film kann aber online ausgeliehen werden.


Die 1: Elling

Darum geht's: 

Elling ist psychisch krank und wird nach dem Tod seiner Mutter, die sein einziger Sozialkontakt war, kauernd in einem Schrank gefunden. Zwei Jahre verbringt er in der Psychiatrie, zusammen mit Kjell Bjarne. Der Film beginnt mit der Entlassung der beiden - und ihrem neuen Alltag in Oslo, in den sie sich nur mühsam einfinden. Sie leben in einer WG des Resozialisierungsprogramms und müssen sich mit Hürden wie Telefonieren und Einkaufen herumschlagen. Elling findet Halt in Gedichten und Poesie-Abenden im Blå in Oslos Stadtteil Grünerløkka, wo er in Alfons sogar einen Freund findet, Kjell Bjarne bei seiner schwangeren Nachbarin Reidun. 

      


Lieblingszitat:

"Så forskjellige vi mennesker er. Her har folk gått alene på ski til Sydpolen, mens jeg må ta meg kraftig sammen for å krysse et restaurantgulv."

"So verschieden wir Menschen doch sind. Hier sind schon Menschen alleine auf Skiern zum Südpol gegangen, während ich all meinen Mut zusammen nehmen muss, um durch ein Restaurant zu gehen." 

 

Deshalb sehenswert:

Es sind Sätze wie diesen, die diesen Film so liebenswert und zu meinem absoluten norwegischen Lieblingsfilm machen. Elling ist so ein einfühlsamer, sensibler Film, der sich nicht über die skurrilen Formen der psychischen Erkrankungen der beiden Hauptdarsteller macht, sondern se sie enorm liebenswert erscheinen lässt. Elling ist für mich ein Stück Filmgeschichte und ein Film, den jeder gesehen haben sollte.

 

Zum Film:

Der Film Elling ist aus dem Jahr 2001, er ist 85 Minuten lang und hat FSK 6. Der Film basiert auf einer Roman-Reihe von Ingvar Ambjørnsen. Danach erschienen noch "Elling - nicht ohne meine Mutter" (im Original: Mors Elling) und "Elling - lieb mich morgen" (im Original: Elling - Elsk meg i morgen).

 

Wer streamt es?

Elling ist aktuell leider bei keinem Streamingdienst zu sehen, kann aber online ausgeliehen werden.


Hast du einen Lieblingsfilm? Vielleicht sogar einen, der mit Skandinavien zu tun hat?

Du möchtest mir etwas zu dem Artikel sagen? Du hast eigene Gedanken und Anregungen, oder auch Kritik, die du einbringen möchtest? Ich freue mich über deinen Kommentar.


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Lisa (Montag, 12 Oktober 2020 08:53)

    Liebe Miriam,

    ich habe noch nie Filme aus Skandinavien geschaut :D Aber die 2 Weihnachtsfilme gucke ich mir doch mal im Dezember an :) Auf ARD gibt es doch diese Serie über eine Pandemie (Wurde vor Corona gedreht) - spielt die nicht auch in Skandinavien?

    LG
    Lisa

  • #2

    Mo (Montag, 12 Oktober 2020 10:01)

    Liebe Miriam,

    diese Art von Reise ist ja mal eine richtig tolle Idee. Erst habe ich gedacht "Uh, Dramen sind ja bei Filmen eher nicht so meins", aber deine Unterteilung in "Deshalb sehenswert" hat mich auf so manchem Film aufmerksam gemacht. Da ich eher selten Filme aus Skandinavien sehe, wäre das mal eine gute Möglichkeit dies zu ändern.

    Liebe Grüße
    Mo

  • #3

    Manuela (Montag, 12 Oktober 2020 10:09)

    Hallo Miriam,
    also Pipi Langstrumpf kenne ich, die eindrucksvollen Filme von Lasse Halström auch. Aber den Rest nicht, klingen aber sehr interessant. Ich kriege gerade Lust auf einen der Weihnachtsfilme ...

  • #4

    Renate (Montag, 12 Oktober 2020 11:31)

    Im Gegensatz zu Dir bin ich ein sehr großer Krimifan. Kommissar Wallander und viele andere skandinavische Krimihelden haben mich schon oft begeistert. Skandinavische, insbesondere schwedische Krimis sind für mich die besten der Welt. Von den Filmen, die Du vorstellst, kenne ich nichts außer Pippi Langstrumpf.:-) Aber Dein Beitrag hat mir Appetit gemacht. "Die Farbe der Milch" zum Beispiel liest sich interessant. Würde ich gerne anschauen...

  • #5

    Steffi (Montag, 12 Oktober 2020 19:17)

    Huhu,

    tatsächlich kenne ich nur Pipi Langstrumpf, wie fast jeder ;-)

    Ich schaue ja sonst viel Fantasy etc., aber ich muss sagen das hier einige Filme meine Neugier wecken konnten, gerade weil du auch super gut begründest wieso sie sehenswert sind.

    LG
    Steffi

  • #6

    Julia (Montag, 12 Oktober 2020 20:15)

    Sehr schön und es sind einige tolle Filme dabei. Sollte man unbedingt anschauen. Danke für die Tipps. 2 Leben muss ich unbedingt schauen.

    Liebe Grüße
    Julia

  • #7

    Kerstin (Montag, 12 Oktober 2020 20:20)

    Außer Pippi Langstrumpf kenne ich nichts von der Liste, was aber vermutlich auch daran liegt, dass ich kaum Fernsehen und weder Netflix noch Prime oder was es da sonst noch gibt habe.
    Wir wollten dieses Jahr eigentlich auf die Lofoten, hat ja dann wohl nicht geklappt. Aber die hauen uns ja nicht ab.

    LG,
    Kerstin

  • #8

    Miss Katherine White (Montag, 12 Oktober 2020 20:40)

    Ein sehr Interessanter Beitrag. Einen Großteil der Filme kannte ich noch gar nicht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Miss Katherine White
    Work - Life - Balance
    https://www.miss-katherine-white.com/meine-bucket-list/

  • #9

    Jana (Montag, 12 Oktober 2020 21:42)

    Nun hatte ich gedacht, da könnte ich mal mitreden, aber leider kenne ich keine(n) deiner vorgestellten Filme und Serien. Was mir aus dem skandinavischen Bereich in Erinnerung blieb waren beispielsweise : "Real Humans - Echte Menschen", "Cold Prey" (nichts für Zartbesaitete) und natürlich "Michel" den Lausebengel :) Aber ein paar deiner Tipps sehen so interessant aus, dass ich mal reinschauen werde!

    Liebe Grüße
    Jana

  • #10

    Sandra (Mittwoch, 14 Oktober 2020 14:47)

    Ich muss zugeben, dass ich bis auf Pippi keinen einzigen kenne. Du hast mir aber jetzt richtig Lust drauf gemacht. Danke für die Filmtipps und liebe Grüße
    Sandra

  • #11

    Bea (Freitag, 16 Oktober 2020 11:46)

    So manchmal stolpert man über einen skandinavischen Film in Prime, die sind aber wirklich ein bisschen anders als alle anderen Filme. Ich mag sie auch sehr, obwohl sie mir meistens zu leise sind. Pippi ist da ja das Gegenteil, voller Leben und natürlich ein Teil meiner Kindheit.

    Liebe Grüße, Bea.